BusinessPartner PBS

Acco reagiert auf Lieferengpässe

Acco Deutschland reagiert auf die derzeitigen Lieferengpässe und verschiebt den Umzug in das neue europäische Zentrallager im niederländischen Born.

Um die angespannte Liefersituation zu entspannen, soll das deutsche Lager im schwäbischen Rudersberg vorerst mit den erfahrenen Mitarbeitern vor Ort weitergeführt werden. Der Umzug wird voraussichtlich auf den Sommer verschoben. Vor allem die verstärkte Nachfrage nach den neuen Sortimenten wie den Mercury-Aktenvernichtern oder den Nimbus-Heftgeräten hat bei Acco Brands zu Lieferengpässen geführt. „Ein Lagerumzug ist mit vielen logistischen Details verknüpft. Wir wollen sicherstellen, dass die Umstellung auf allen Ebenen reibungslos funktioniert und die Bestellungen problemlos erfüllt werden können“, erklärt Christian von Bülow, Geschäftsführer Acco Deutschland. Acco Brands Corporation ist einer der weltweit führenden Hersteller für Büroartikel. In Deutschland ist der Büroartikelhersteller mit den Marken Nobo, GBC, Rexel, ibico, Hetzel, Quartet und Kensington am Markt präsent.

Kontakt: www.accodeutschland.de

Verwandte Themen
Jörg Hartmann, Business Development Manager Vertical Displays bei BenQ Deutschland
BenQ verstärkt Engagement in vertikalen Märkten weiter
dxp distribution kauft Scandienstleister abc-scan.de weiter
Brian Boyd, seit Mai 2014 Geschäftsführer Marketing und Vertrieb bei Klöber, verlässt den Büromöbelhersteller.
Boyd verlässt Klöber weiter
Das international agierende Familienunternehmen Maul, hier der Standort Kirchen im Siegerland, produziert an zwei Standorten in Deutschland weit über 1000 Produkte.
Maul mit Leuchten auf Erfolgskurs weiter
Arthur Breuer und André Müller bilden das Führungsduo bei DLL-DACH
Neue Führungsspitze bei DLL weiter
Isabell Hertlein
Isabell Hertlein neue Kinnarps-Verkaufsleiterin weiter