BusinessPartner PBS

OGC: Marken-Roadshow verschoben

Die bislang jährlich stattfindende Roadshow des Office Gold Club wird im nächsten Jahr nicht im Frühjahr, sondern zu einem späteren Zeitpunkt mit Neuerungen stattfinden, teilt die OGC-Geschäftsführerin Nicola Perl mit.

Ein Termin wurde bislang nicht genannt. Einkäufer und Sekretärinnen – die Zielgruppen des OGC – würden aber weiterhin wie gewohnt mit Informationen des Clubs und seiner Förderunternehmen versorgt, heißt es weiter. Zu den Maßnahmen gehören beispielsweise die Newsletter „Office Notes – up to date mit dem Office Gold Club“ und „brand:news – Neuigkeiten aus dem Office Gold Club“ sowie individuelle Mailings der PBS-Markenhersteller. Auch die Kooperationen mit den Partnermedien wie beispielsweise C.ebra sollen unverändert weiter laufen.

„Wir stehen mit unserer Zielgruppe ohnehin das ganze Jahr über in einem Dialog auf hohem Niveau, nicht nur zur Roadshow“, erklärt Perl. „Auch wenn die Tour 2013 nun zu einem späteren Zeitpunkt stattfindet, sind Einkäufer und Sekretärinnen mit unserem (kostenlosen) Angebot immer auf dem neuesten Stand zu den Themen Büroarbeit und Markenprodukte.“

Kontakt: www.office-gold-club.de

Verwandte Themen
Pelikan International Corp. Berhad drängt die Minderheitsaktionäre aus der Pelikan AG und hat alle Anteile übernommen.
Pelikan Int. Berhad wird Alleineigentümer der Pelikan AG weiter
Dinkhauser Kartonagen in Hall stattet sein Team mit E-Autos aus. (Bild: Dinkhauser)
Elektro-Fuhrpark für Dinkhauser Kartonagen weiter
Thomas Bergmann
Thomas Bergmann bei styro gestartet weiter
Mithilfe des „PRINT-GREEN“-Programms von Kyocera Document Solutions wurden nicht nur 96.000 Tonnen CO2 kompensiert, sondern auch 44.000 effiziente Haushaltskocher im Siaya-Gebiet installiert und so die Lebensbedingungen von mehr als 200.000 Menschen verbe
Kyocera spart über 96.000 Tonnen Kohlendioxid ein weiter
Christoph Thomas und Rudolph Hanke (rechts)
Hama-Geschäftsführer geht in Ruhestand weiter
Thomas Nöth
Thomas Nöth ist neuer Regionalleiter West bei Kinnarps weiter