BusinessPartner PBS
3M schließt Übernahme von Scott Safety ab – und baut sein wachstumsstarkes Kerngeschäft rund um Persönliche Schutzausrüstungen weiter aus. (Bild: 3M)
3M schließt Übernahme von Scott Safety ab – und baut sein wachstumsstarkes Kerngeschäft rund um Persönliche Schutzausrüstungen weiter aus. (Bild: 3M)

Persönliche Schutzausrüstung: 3M baut Geschäftsbereich weiter aus

Der Multitechnologiekonzern 3M hat die Übernahme der US-amerikanischen Firma Scott Safety von Johnson Controls für zwei Milliarden US-Dollar abgeschlossen.

Damit baut 3M sein wachstumsstarkes Kerngeschäft rund um Persönliche Schutzausrüstungen weiter aus. Der Geschäftsbereich Personal Safety deckt eine breite Produktpalette für die Sicherheit am Arbeitsplatz und den Schutz vor verschiedensten Gefahren ab. Scott Safety ist ebenfalls in diesem Bereich tätig und bietet eine große Vielfalt an Sicherheitsprodukten, zu denen Pressluftatemschutzgeräte, Gas- und Flammendetektoren und andere Schutzvorrichtungen gehören. Durch die Zusammenführung ihrer Produkte, Marken und weltweiten Kapazitäten könnten 3M und Scott Safety nun gemeinsam noch mehr innovative Lösungen rund um den Arbeitsschutz realisieren, so die Firmeninfo. Die Übernahme war im März 2017 bekanntgegeben worden und konnte nun innerhalb des geplanten Zeitrahmens abgeschlossen werden. 3M geht davon aus, dass sich die Akquisition mit 0,08 US-Dollar pro Aktie verwässernd auf das Ergebnis im vierten Quartal auswirken wird.

Kontakt: www.3mdeutschland.de

Verwandte Themen
„Campus der Zukunft“ – Steelcase belohnt die besten Ideen mit Geldpreisen. (Bild: Steelcase)
Steelcase belohnt gute Ideen weiter
Nah dran an den Kunden aus Banken und Versicherungen: der neue Flagshipstore von Bene in Frankfurt. (Bild: Bene)
Bene eröffnet neuen Flagship-Store in Frankfurt weiter
perform-IT-Geschäftsführer Armin Alt
perform IT steigt in den US-Markt ein weiter
Markus Vogt
Markus Vogt bei Trodat als Vertriebsleiter gestartet weiter
MHS-Geschäftsführerin Simone Schroers
Brother integriert FMAudit in „Print Smart“ weiter
Johannes Bischof, President Konica Minolta Business Solutions Deutschland
Konica Minolta führt Geschäftsbereiche zusammen weiter