BusinessPartner PBS

Pelikan richtet Channel Management neu aus

Die Pelikan Vertriebsgesellschaft richtet ab Januar ihre Vertriebwege neu aus und bildet aus den beiden vorherigen Geschäftsbereichen Hardcopy und PBS eine Einheit.

Kern der Neuausrichtung ist die Einführung eines Channel Managements, das dem Motto „One face to the customer“ verpflichtet ist. Dies beinhaltet eine Orientierung und Fokussierung auf Vertriebswege und deren unterschiedliche Anforderungen an Marke, Produkt und entsprechende Promotion im jeweiligen Vertriebsweg. Die Zusammenlegung der Geschäftsbereiche Hardcopy und PBS soll konsequent in allen Stufen umgesetzt werden: Jeder Mitarbeiter, ob im Außendienst, Innendienst oder Trademarketing, sei für das komplette Sortiment bestehend aus Schule, Office, hochwertigen Schreibgeräten und Druckerzubehör verantwortlich, teilte das Unternehmen mit.

Arno Telkämper, Geschäftsführer Pelikan Deutschland, resümiert den Wandel: „Verkürzte Entscheidungswege und nur ein Ansprechpartner sind zwei entscheidende Vorteile für unsere Kunden. Zudem erlaubt uns dieser Ansatz eine effiziente Erfüllung der Wünsche seitens des Handels aber auch seitens der Endkunden. Das hat den klaren Vorteil, dass unsere Mitarbeiter im Außendienst, Innendienst und Trademarketing die bestmögliche Kundenbetreuung anbieten und Entscheidungen kürzer und effizienter getroffen sowie durchgesetzt werden können.“

Kontakt: www.pelikan.de

Verwandte Themen
Sven Reimann, internationaler Vertriebsleiter bei Sigel
Sigel und Maul starten Vertriebskooperation weiter
Wünsche der jungen, digitalen Generation in zukunftsorientierte Möbel-Ideen umgesetzt: Impression von der SMV-Hausmesse in Löhne
SMV präsentiert sich auf Hausmesse weiter
Cory Holtkamp leitet die neue Niederlassung von Speed Infotech in Tschechien.
Speed Infotech eröffnet Werk in Tschechien weiter
Marcus Keßner, Mitinhaber des Stempelproduzenten Rudolf Schmorrde, hat seine Meisterprüfung erfolgreich bestanden.
Marcus Keßner ist Meister des Flexografenhandwerks weiter
John Fellowes
Fellowes kauft Ergonomie-Spezialist ESI weiter
Ausgezeichnet mit dem Gründen Punkt: Der Druckerhersteller Oki sparte 2016 mit Recycling 156 Tonnen CO2 ein.
Oki erhält Grünen Punkt weiter