BusinessPartner PBS
Das international agierende Familienunternehmen Maul, hier der Standort Kirchen im Siegerland, produziert an zwei Standorten in Deutschland weit über 1000 Produkte.
Das international agierende Familienunternehmen Maul, hier der Standort Kirchen im Siegerland, produziert an zwei Standorten in Deutschland weit über 1000 Produkte.

Umsatzplus im Jahr 2016: Maul mit Leuchten auf Erfolgskurs

Mit seinem Leuchtensortiment ist Maul, Hersteller von Büroartikeln, weiter auf Erfolgskurs. Für das zurückliegende Geschäftsjahr meldet das Unternehmen ein Umsatzplus von 8,6 Prozent.

Sowohl im Inlandsgeschäft mit +8,9 Prozent als auch im Auslandgeschäft mit +7,8 Prozent legte das Familienunternehmen aus Bad König zu. Für 2017 plant Stefan Scharmann, Geschäftsführender Gesellschafter bei Maul, weiteres Wachstum. Hintergrund ist der kontinuierliche Ausbau der zukunftsfähigen Sortimente, darunter insbesondere der Leuchten. So sollen in diesem Jahr Deckenmodelle das Portfolio erweitern. Das komplette Lieferprogramm von Maul wird das Unternehmen auf der Paperworld Ende Januar in Frankfurt und im neuen Gesamtkatalog vorgestellen. Der Katalog wird von Februar an sowohl als Online- wie auch als Druckversion erhältlich sein.

Kontakt: www.maul.de 

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
Mit der „Schubs-Checkliste“ lässt sich der Fortbildungsbedarf für Vertriebsmitarbeiter schnell evaluieren. (Bild: Sandra Schubert)
„Schubs“-Checkliste für zielsichere Orientierung weiter
Florian Löhle, Vertriebsleiter Deutschland bei Bene
Florian Löhle wird Vertriebsleiter Deutschland bei Bene weiter
Die MTH Retail Group steigt mit dem Kauf der Office-World-Gruppe in den Schweizer Markt für Büroprodukte ein.
MTH Retail übernimmt Office World-Group weiter
bueroboss.de-Webshop-Startseite mit informativen Widgets und Kundenkonto (Bild: bueroboss.de)
Hohe Zustimmungswerte für bueroboss.de-Relaunch weiter
Jalema an seinem Firmensitz im niederländischen Reuvel
Jalema feiert 70-Jähriges weiter
Dolph Westerbos
Dolph Westerbos wird CEO bei Staples in Europa weiter