BusinessPartner PBS

Canon schließt Kopierer-Werk in Gießen

Der japanische Konzern schließt Ende März seine Produktion von Kopierern in Gießen. Der Standort bleibe aber erhalten, so die gestrige Meldung.

Canon beendet die Kopierer-Produktion nach mehr als 35 Jahren aus Kostengründen und verlagert sie nach Asien. Damit fallen etwas 130 der insgesamt 400 Arbeitsplätze weg. Im vergangenen Jahr waren dort noch rund 10 000 Schwarz-Weiß-Geräte gebaut worden. In Gießen will sich Canon in Zukunft auf den Service konzentrieren. Aus Sicht von Canon ist das Aus für das Werk in Mittelhessen nicht zu vermeiden. Alle Mitbewerber in Europa hätten sich schon vor Jahren zu einem solchen Schritt entschieden und ihre Kopierer-Produktion nach Asien verlegt.

Kontakt: www.canon.de

Verwandte Themen
DLL-Zentrale in Düsseldorf
DLL wächst weiter konstant weiter
Auf Restrukturierungskurs: Toner-Produktion bei Turbon
Brückmann-Turbon übernimmt Vorstandsvorsitz bei Turbon weiter
Markantes Hochregallager von Sedus am Standort Dogern: Der Hersteller hat im nunmehr vierten Nachhaltigkeitsbericht seine aktuellen Umweltaktivitäten dokumentiert.
Sedus veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht weiter
Die MKS-Roadshow-Termine in Deutschland und Österreich
MKS geht auf Herbst-Roadshow weiter
Bolia steht für nordische Design-Traditionen, nachhaltige Materialien und hochwertige Handwerkskunst und ergänzt das Portfolio von Steelcase um Produkte wie Sofas, Sessel und Tische. (Bild: Steelcase)
Steelcase nimmt Bolia ins Sortiment weiter
Auch in diesem Jahr sind von der Update-Panne vor allem Drucker der HP „OfficeJet“-Serie betroffen.
HP-Update sorgt erneut für Probleme mit Alternativ-Patronen weiter