BusinessPartner PBS

Canon schließt Kopierer-Werk in Gießen

Der japanische Konzern schließt Ende März seine Produktion von Kopierern in Gießen. Der Standort bleibe aber erhalten, so die gestrige Meldung.

Canon beendet die Kopierer-Produktion nach mehr als 35 Jahren aus Kostengründen und verlagert sie nach Asien. Damit fallen etwas 130 der insgesamt 400 Arbeitsplätze weg. Im vergangenen Jahr waren dort noch rund 10 000 Schwarz-Weiß-Geräte gebaut worden. In Gießen will sich Canon in Zukunft auf den Service konzentrieren. Aus Sicht von Canon ist das Aus für das Werk in Mittelhessen nicht zu vermeiden. Alle Mitbewerber in Europa hätten sich schon vor Jahren zu einem solchen Schritt entschieden und ihre Kopierer-Produktion nach Asien verlegt.

Kontakt: www.canon.de

Verwandte Themen
Marcus Keßner, Mitinhaber des Stempelproduzenten Rudolf Schmorrde, hat seine Meisterprüfung erfolgreich bestanden.
Marcus Keßner ist Meister des Flexografenhandwerks weiter
John Fellowes
Fellowes kauft Ergonomie-Spezialisten ESI weiter
Ausgezeichnet mit dem Gründen Punkt: Der Druckerhersteller Oki sparte 2016 mit Recycling 156 Tonnen CO2 ein.
Oki erhält Grünen Punkt weiter
Rege Beteiligung beim Gesundheitstag für Maul-Mitarbeiter
Gesundheitstag für Maul-Mitarbeiter weiter
Arnald Ho, CEO von Print Rite (links) und Andrew Doherty, neuer General Manager von Print-Rite Europe
Andrew Doherty führt Print-Rite Europe weiter
Christopher Rheidt, Geschäftsführer von TA Triumph-Adler
TA Triumph-Adler steigert Umsatz weiter