BusinessPartner PBS

Initiative AG Zukunft gestartet

Unter dem Namen AG Zukunft haben sich zwölf Hersteller von Kalendern und anderen Print-Werbemitteln aus Deutschland, Italien und der Schweiz zusammengeschlossen.

Ihr Anliegen: Den hohen Nutzwert zukunftsweisender Werbeartikel einer breiteren Öffentlichkeit vermitteln. Der Zeitpunkt scheint günstig. Denn seit der Wirtschaftskrise ist bei den Konsumenten ein Umdenken zu verzeichnen. „Die Verbraucher haben in der Krise mit Billigprodukten aus Asien schlechte Erfahrungen gemacht und die Qualitätsunterschiede deutlich zu spüren bekommen“, betont Jan A. W. Schneider von Baier & Schneider in Heilbronn, eines der führenden Papier verarbeitenden Unternehmen Europas und Mitglied in der AG.

Die AG Zukunft besteht aus den zwölf Herstellern von Kalendern und anderen Print-Werbemitteln Baier & Schneider, Biella, Brendow PrintMedien, Bühner Werbemittel, Eilers Werke, Geiger, KV&H, Lediberg, Notes, Schiffmann, Walter Kalender und Zettler Kalender. Die AG möchte die Öffentlichkeit über ihre zukunftsorientierten Produkte mit hohem Nutzwert informieren. Die Mitglieder verstehen sich als Lieferanten hochwertiger Werbemittel „Made in Germany“ bzw. unserer europäischen Nachbarn.

Kontakt: www.ag-zukunft.de

Verwandte Themen
Sven Reimann, internationaler Vertriebsleiter bei Sigel
Sigel und Maul starten Vertriebskooperation weiter
Wünsche der jungen, digitalen Generation in zukunftsorientierte Möbel-Ideen umgesetzt: Impression von der SMV-Hausmesse in Löhne
SMV präsentiert sich auf Hausmesse weiter
Cory Holtkamp leitet die neue Niederlassung von Speed Infotech in Tschechien.
Speed Infotech eröffnet Werk in Tschechien weiter
Marcus Keßner, Mitinhaber des Stempelproduzenten Rudolf Schmorrde, hat seine Meisterprüfung erfolgreich bestanden.
Marcus Keßner ist Meister des Flexografenhandwerks weiter
John Fellowes
Fellowes kauft Ergonomie-Spezialist ESI weiter
Ausgezeichnet mit dem Gründen Punkt: Der Druckerhersteller Oki sparte 2016 mit Recycling 156 Tonnen CO2 ein.
Oki erhält Grünen Punkt weiter