BusinessPartner PBS

Mondi schließt Werk Szolnok früher

Die in Europa zu den führenden Officepapier-Herstellern gehörende Mondi Group hat früher als geplant das Werk im ungarischen Szolnok geschlossen.

Die Produktion des auf eine Kapazität von 140 000 jato holzfreie Naturpapiere ausgelegten Werkes wurde bereits am 20. März beendet. Ursprünglich war eine Stilllegung im zweiten Quartal angepeilt worden. Der 1936 errichtete Standort hatte laut Firmeninfo zuletzt Verluste geschrieben. Mondi hat mit der Aufgabe des Werkes auf die Veränderungen im Papiermarkt reagiert.

Kontakt: www.mondigroup.com

Verwandte Themen
Setzt auf Neuausrichtung und neue Betätigungsfelder: die Biella Group mit Hauptsitz in der Schweiz
Biella setzt auf neue Geschäftsfelder weiter
tesa übernimmt den Entwickler der Klebeschraube, der das Bohren von Löchern in die Wand oftmals unnötig macht. (Bild: tesa SE)
tesa SE übernimmt die nie wieder bohren ag weiter
Sharp Europe Headquarters in Hayes bei London: Neue Akquisitionen sollen die Stellung in Markt stärken.
Sharp macht Fachhändler zur Tochter weiter
TA Triumph-Adler meldet Wachstum für das am 31. März endende Geschäftsjahr.
TA Triumph-Adler trotzt Markttrend weiter
3M baut den Bereich „Persönliche Schutzausrüstung“ durch Zukauf weiter aus. (Bild: 3M)
3M kauft im Bereich PSA weiter zu weiter
Besuch aus der Zentrale in Japan: Minoru Usui (Präsident Seiko Epson Corporation, 3.v.l.) und Kazuyoshi Yamamoto (Präsident Epson EMEAR, 4.v.l.) mit vier Mitgliedern des Epson-Händlerbeirats.
Seiko-Epson-Präsident trifft Händlerbeirat weiter