BusinessPartner PBS

Konica Minolta mit zehn Prozent Umsatzplus

Konica Minolta Business Solutions Deutschland hat den Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr – von April 2013 bis März 2014 – um zehn Prozent auf rund 448 Millionen Euro gesteigert.

Zeigt sich zufrieden mit der Geschäftsentwicklung: Johannes Bischof, President der Konica Minolta Business Solutions Deutschland.
Zeigt sich zufrieden mit der Geschäftsentwicklung: Johannes Bischof, President der Konica Minolta Business Solutions Deutschland.

Neben steigenden Hardwareabsätzen im Office-Segment und Produktionsdruck hat sich besonders der Bereich Managed Print Services als maßgeblicher Wachstumstreiber erwiesen. „Das ist ein insgesamt sehr erfreuliches Ergebnis. Insbesondere die deutliche Umsatzsteigerung in unserem Optimized Print Services (OPS)-Business zeigt, dass wir mit unserer Ausrichtung als IT-Service Provider die richtige Antwort auf veränderte Marktanforderungen gegebenen haben“, sagt Johannes Bischof, President der Konica Minolta Business Solutions Deutschland.

Im OPS-Business stieg der Umsatz mit rund 56 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fast 29 Prozent. „Hier spiegelt sich auch die gestiegene Nachfrage nach durchgängigen Geschäftsprozessen aus einer Hand wider“, erklärt Bischof.

Im Bereich Produktionsdrucks vermarktete der Langenhagener Lösungsanbieter im Geschäftsjahr 2013 über 1300 Systeme, 2012 waren es noch rund 1000. Damit konnte Konica Minolta seinen Absatz auch in diesem Segment weiter massiv steigern. Auch die Hardwareabsätze im Office-Segment zogen deutlich an: Im Geschäftsjahr 2013 wurden mehr als 44 000 A3-Systeme vermarktet, das Jahr zuvor waren es rund 36 000. Die gleiche positive Tendenz zeigt sich im A4-Segment. Über 33 200 vermarkteten Systemen in 2013 stehen rund 28 000 in 2012 gegenüber.

Beschleunigung des IT-Geschäfts

Die Zielsetzung von Konica Minolta für das aktuelle Geschäftsjahr ist der Ausbau und Beschleunigung des IT-Geschäfts. Hierzu setzt das Unternehmen auch auf das Know-how seines Tochterunternehmens Raber+Märcker. „Wir werden unseren Fokus im Geschäftsjahr 2014 noch stärker als bisher auf ganzheitliche, kundenzentrierte Konzepte, auch in den Bereichen ECM, CRM und ERP, ausrichten“, betont Bischof. Als Full-Service-Anbieter für umfassende Business Workflow-Lösungen reicht das Angebot des Unternehmens schon heute von Beratung, Hard- und Softwarelösungen, Dienstleistungen, Service und Support bis zur Realisierung der gesamten IT-Infrastruktur von Unternehmen.

Kontakt: www.konicaminolta.de/business

Verwandte Themen
Website von NEC Display Solutions
NEC startet neues Prämienprogramm für den Handel weiter
Gebäude der Francotyp-Postalia-Zentrale in Berlin-Pankow
Francotyp-Postalia auf der Digital Office Conference weiter
Martin Denk, Geschäftsführer und Inhaber von docuFORM
„Global Printer Driver“ von docuFORM erhält deutsches Patent weiter
Glamox richtet seinen Marktauftritt stärker an der Marke Glamox aus.
Glamox-Gruppe konzentriert sich weiter
Sophia Strobel ist neue Marketing Managerin bei cop software
cop software erweitert Marketing und Vertrieb weiter
Unter dem Motto „Alle gegen Oliver Neuville“ haben Fachhändler dann an jedem Spieltag die Möglichkeit, attraktive Preise zu gewinnen.
Kyocera Bundesliga-Tippspiel startet weiter