BusinessPartner PBS

Metsä verbessert Ergebnis

Der finnische Hersteller von Papier und Karton Metsä hat im vergangenen Jahr weniger Papier hergestellt, jedoch das Ergebnis der Sparte Papier und Zellstoff deutlich verbessern können.

Nach Angaben von Metsä sank die produzierte Papiermenge von 685 000 Tonnen im Jahr 2012 auf 674 000 Tonnen im Jahr 2013. Das operative Ergebnis ohne Einmaleffekte war wieder positiv: plus 8,1 Millionen Euro. Im Jahr 2012 hatte der Geschäftsbereich ein Minus von 5,8 Millionen Euro ausgewiesen. Man habe die Verluste deutlich gesenkt durch die Schließung von Einheiten und Umstrukturierungen, und außerdem von höheren Preisen für Zellstoff profitiert, teilte Metsä mit. Mikko Helander, CEO von Metsä, sagte, das Geschäftsjahr 2013 sei aufgrund der ökonomischen Rezession in Europa ein herausforderndes Jahr gewesen. Metsä konnte jedoch aufgrund seiner Neuentwicklung beim Verpackungskarton Marktanteile gewinnen. Der Konzern machte 2013 über alle Geschäftsbereiche einen Umsatz von 2,02 Milliarden Euro und einen Gewinn vor Steuern und ohne Sondereffekte von 48,6 Millionen Euro. Helander kündigte weitere Schritte zur Verbesserung der Produktivität der Papierfabriken an.

Kontakt: www.metsaboard.com

Verwandte Themen
DLL-Zentrale in Düsseldorf
DLL wächst weiter konstant weiter
Auf Restrukturierungskurs: Toner-Produktion bei Turbon
Brückmann-Turbon übernimmt Vorstandsvorsitz bei Turbon weiter
Markantes Hochregallager von Sedus am Standort Dogern: Der Hersteller hat im nunmehr vierten Nachhaltigkeitsbericht seine aktuellen Umweltaktivitäten dokumentiert.
Sedus veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht weiter
Die MKS-Roadshow-Termine in Deutschland und Österreich
MKS geht auf Herbst-Roadshow weiter
Bolia steht für nordische Design-Traditionen, nachhaltige Materialien und hochwertige Handwerkskunst und ergänzt das Portfolio von Steelcase um Produkte wie Sofas, Sessel und Tische. (Bild: Steelcase)
Steelcase nimmt Bolia ins Sortiment weiter
Auch in diesem Jahr sind von der Update-Panne vor allem Drucker der HP „OfficeJet“-Serie betroffen.
HP-Update sorgt erneut für Probleme mit Alternativ-Patronen weiter