BusinessPartner PBS

Herlitz dementiert Schließungspläne für Peitz

Pressemeldungen am gestrigen Sonntag, Herlitz plane die Schließung oder den Verkauf des Standortes Peitz, entbehren jeder Grundlage. Dies teilte der Berliner Konzern heute mit.

Laut Firmeninfo gibt es keine Pläne der Unternehmensleitung, das Werk Peitz zu verkaufen oder zu schließen. Betriebsrat und Geschäftsleitung haben die durch die Presseberichte verunsicherten Mitarbeiter gemeinsam entsprechend informiert. Bei der Falken Office Products GmbH in Peitz seien vielmehr umfangreiche Projekte in der Produktion zur weiteren Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit und nachhaltigen Sicherung des Standortes durchgeführt worden. Die Produktionskapazität liegt damit bei mehr als 90 Millionen Briefordnern. Der Standort gehört zu den größten Werken für Ordner und weitere Registraturprodukte weltweit und beschäftigt 300 Mitarbeiter.

Kontakt: www.herlitz.de

Verwandte Themen
Pelikan International Corp. Berhad drängt die Minderheitsaktionäre aus der Pelikan AG und hat alle Anteile übernommen.
Pelikan Int. Berhad wird Alleineigentümer der Pelikan AG weiter
Dinkhauser Kartonagen in Hall stattet sein Team mit E-Autos aus. (Bild: Dinkhauser)
Elektro-Fuhrpark für Dinkhauser Kartonagen weiter
Thomas Bergmann
Thomas Bergmann bei styro gestartet weiter
Mithilfe des „PRINT-GREEN“-Programms von Kyocera Document Solutions wurden nicht nur 96.000 Tonnen CO2 kompensiert, sondern auch 44.000 effiziente Haushaltskocher im Siaya-Gebiet installiert und so die Lebensbedingungen von mehr als 200.000 Menschen verbe
Kyocera spart über 96.000 Tonnen Kohlendioxid ein weiter
Christoph Thomas und Rudolph Hanke (rechts)
Hama-Geschäftsführer geht in Ruhestand weiter
Thomas Nöth
Thomas Nöth ist neuer Regionalleiter West bei Kinnarps weiter