BusinessPartner PBS

Herlitz dementiert Schließungspläne für Peitz

Pressemeldungen am gestrigen Sonntag, Herlitz plane die Schließung oder den Verkauf des Standortes Peitz, entbehren jeder Grundlage. Dies teilte der Berliner Konzern heute mit.

Laut Firmeninfo gibt es keine Pläne der Unternehmensleitung, das Werk Peitz zu verkaufen oder zu schließen. Betriebsrat und Geschäftsleitung haben die durch die Presseberichte verunsicherten Mitarbeiter gemeinsam entsprechend informiert. Bei der Falken Office Products GmbH in Peitz seien vielmehr umfangreiche Projekte in der Produktion zur weiteren Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit und nachhaltigen Sicherung des Standortes durchgeführt worden. Die Produktionskapazität liegt damit bei mehr als 90 Millionen Briefordnern. Der Standort gehört zu den größten Werken für Ordner und weitere Registraturprodukte weltweit und beschäftigt 300 Mitarbeiter.

Kontakt: www.herlitz.de

Verwandte Themen
Markus Oestmann
Markus Oestmann verlässt umixx weiter
Jürgen Krüger folgt bei LG auf Michael Vorberger.
Jürgen Krüger startet bei LG weiter
Jens Magdanz, Vertriebs- und Marketingleiter von HAN-Bürogeräte, mit der Gewinnerurkunde für den German Design Award
HAN erneut mit Designpreisen ausgezeichnet weiter
Daniela Matysiak, Spezialistin Umwelt- und Gerätesicherheit bei Kyocera Document Solutions Deutschland
Kyocera für den Deutschen CSR-Preis nominiert weiter
Henkel, hier der Standort in China, will einem Zeitungsbericht zufolge die Sparte Diversey von Sealed Air zukaufen. (Bild: Henkel)
Henkel will Diversey zukaufen weiter
Cruise Center Altona in Hamburg (Bild: Maison van den Boer Deutschland GmbH)
OGC-Markentage starten in Hamburg und München weiter