BusinessPartner PBS

Herlitz dementiert Schließungspläne für Peitz

Pressemeldungen am gestrigen Sonntag, Herlitz plane die Schließung oder den Verkauf des Standortes Peitz, entbehren jeder Grundlage. Dies teilte der Berliner Konzern heute mit.

Laut Firmeninfo gibt es keine Pläne der Unternehmensleitung, das Werk Peitz zu verkaufen oder zu schließen. Betriebsrat und Geschäftsleitung haben die durch die Presseberichte verunsicherten Mitarbeiter gemeinsam entsprechend informiert. Bei der Falken Office Products GmbH in Peitz seien vielmehr umfangreiche Projekte in der Produktion zur weiteren Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit und nachhaltigen Sicherung des Standortes durchgeführt worden. Die Produktionskapazität liegt damit bei mehr als 90 Millionen Briefordnern. Der Standort gehört zu den größten Werken für Ordner und weitere Registraturprodukte weltweit und beschäftigt 300 Mitarbeiter.

Kontakt: www.herlitz.de

Verwandte Themen
DLL-Zentrale in Düsseldorf
DLL wächst weiter konstant weiter
Auf Restrukturierungskurs: Toner-Produktion bei Turbon
Brückmann-Turbon übernimmt Vorstandsvorsitz bei Turbon weiter
Markantes Hochregallager von Sedus am Standort Dogern: Der Hersteller hat im nunmehr vierten Nachhaltigkeitsbericht seine aktuellen Umweltaktivitäten dokumentiert.
Sedus veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht weiter
Die MKS-Roadshow-Termine in Deutschland und Österreich
MKS geht auf Herbst-Roadshow weiter
Bolia steht für nordische Design-Traditionen, nachhaltige Materialien und hochwertige Handwerkskunst und ergänzt das Portfolio von Steelcase um Produkte wie Sofas, Sessel und Tische. (Bild: Steelcase)
Steelcase nimmt Bolia ins Sortiment weiter
Auch in diesem Jahr sind von der Update-Panne vor allem Drucker der HP „OfficeJet“-Serie betroffen.
HP-Update sorgt erneut für Probleme mit Alternativ-Patronen weiter