BusinessPartner PBS

Herlitz kann sich Zukäufe vorstellen

Der Berliner Konzern hat auf der gestrigen Hauptversammlung neben den bereits bekannten Wirtschafts-Zahlen auch über die weitere Ausrichtung informiert.

Der neue, seit Anfang des Monats im Amt aktive Vorstandschef Jan von Schuckmann unterstrich insbesondere die Konzentration auf die Marke Herlitz, die das Unternehmen im Inland und vor allem in Osteuropa voranbringen und für Rendite sorgen soll. Künftig sollen mindestens 50 Prozent des Umsatzes im Ausland realisiert werden, derzeit sind es 37 Prozent. Von Schuckmann kann sich zudem vorstellen, dass im Rahmen der Vorwärtsstrategie auch die Übernahme eines Branchenunternehmens liegen könnte. Traumpreise wolle er dafür allerdings nicht bezahlen. Breiten Raum auf der HV nahm die Diskussion über das Ausscheiden des bisherigen Vorstandsvorsitzenden Jan Van Riet ein. Sowohl Aufsichtsratschef Georg C. Domizlaff als auch von Schuckmann betonten, dass es keinen Streit mit Van Riet über die Strategie des Konzerns gegeben habe. Nur der Maßnahmenkatalog von Van Riet habe weder den Aufsichtsrat noch leitende Mitarbeiter überzeugt, so Domizlaff. Deswegen habe Van Riet von sich aus den Rücktritt angeboten.

Kontakt: www.herlitz.de

Verwandte Themen
Susanne Kummetz verantwortet künftig das Channel-Partner-Geschäft für Deutschland und Österreich bei HP.
Susanne Kummetz folgt auf Christian Mehrtens weiter
Daniel Rogger ist der neue Vorstandsvorsitzende der Faber-Castell AG.
Daniel Rogger wird Vorstandsvorsitzender von Faber-Castell weiter
Koleksiyon Deutschland-Geschäftsführer Dirk Boll: „Wir sind mit der bisherigen Entwicklung sehr zufrieden.“
Koleksiyon feiert Eröffnung des europäischen Headquarters weiter
Amos präsentierte seinen neuen Stempel-Shop am Messetand der Duo Schreib & Spiel-Messe in Berlin. (Bild: Amos)
Amos mit neuem Stempel-Shop am Start weiter
Reger Zuspruch: mehr als 1000 Handelspartner auf der Hama-Hausmesse in Monheim
Hama-Händlermesse mit mehr als 1000 Besuchern weiter
Peter Oswald
Peter Oswald neuer CEO bei Mondi-Group weiter