BusinessPartner PBS
Firmensitz von Giroflex im Schweizerischen Koblenz: Das Unternehmen wird Teil der Flokk-Gruppe. (Bild: Giroflex)
Firmensitz von Giroflex im Schweizerischen Koblenz: Das Unternehmen wird Teil der Flokk-Gruppe. (Bild: Giroflex)

„Neue Möglichkeiten“: Flokk übernimmt Giroflex

Flokk, ehemals Scandinavian Business Seating, ist weiter auf Einkaufstour: Der skandinavische Hersteller hat Giroflex vollständig übernommen.

Flokk übernimmt die gesamten Aktien des Schweizerischen Herstellers mit allen Gesellschaften. Der Kaufpreis wurde nicht mitgeteilt. Während Giroflex Marktführer in der Schweiz und „sehr solide“ in Deutschland ist, halte Flokk die führende Marktposition in Skandinavien und den Niederlanden, hieß es vom CEO der Flokk-Gruppe, Lars I. Røiri zur Übernahme: „Operierend in unterschiedlichen Märkten hatten wir wenig Überschneidung und standen selten in direkter Konkurrenz.“ Die Übernahme durch Flokk eröffne Giroflex neue Möglichkeiten. „Als Mitglied einer größeren Gruppe können wir uns geographisch weiter ausdehnen und neue Wachstumschancen ergreifen“, ergänzt Dr. Frank Forster, CEO von Giroflex: „Flokks Netzwerk und Tochtergesellschaften bieten ideale Bedingungen zur Stärkung und internationalen Weiterentwicklung der Marke.“

Der Name Giroflex wird als eigene Marke im Portfolio von Flokk weitergeführt. Erst kürzlich waren ebenfalls Malmstolen, ein schwedischer Drehstuhlhersteller, sowie Offecct, ein Spezialist für Loungemöbel, Teil dieser Gruppe geworden. Flokk strebt eine weitere Konsolidierung der Branche durch den Ausbau einer führenden Position in den Schlüsselmärkten an. „Giroflex passt perfekt in diese Strategie und verhilft Flokk sozusagen in die Poleposition – perfekt für unser kontinuierliches Wachstum“, sagt Lars I. Røiri. Das Managementteam beider Unternehmen werde nun eine sorgfältige Analyse der Chancen und Potenziale vornehmen, um den bestmöglichen Weg für die künftige gemeinsame Organisation zu definieren.

Giroflex positioniert sich in den deutschsprachigen Märkten als Premiummarke. Im Jahr 2016 erwirtschaftete Giroflex einen Konzernumsatz von 45,5 Millionen Schweizer Franken (41,5 Millionen Euro).

Kontakt: www.flokk.com www.giroflex.com/de    

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
Marcus Keßner, Mitinhaber des Stempelproduzenten Rudolf Schmorrde, hat seine Meisterprüfung erfolgreich bestanden.
Marcus Keßner ist Meister des Flexografenhandwerks weiter
John Fellowes
Fellowes kauft Ergonomie-Spezialisten ESI weiter
Perfekte Location für die Töns-Hausmesse: das Fritz-Walter-Stadion in Kaiserlautern
Töns profitiert von „Kompetenz im Doppelpack“ weiter
Ausgezeichnet mit dem Gründen Punkt: Der Druckerhersteller Oki sparte 2016 mit Recycling 156 Tonnen CO2 ein.
Oki erhält Grünen Punkt weiter
Rege Beteiligung beim Gesundheitstag für Maul-Mitarbeiter
Gesundheitstag für Maul-Mitarbeiter weiter
Arnald Ho, CEO von Print Rite (links) und Andrew Doherty, neuer General Manager von Print-Rite Europe
Andrew Doherty führt Print-Rite Europe weiter