BusinessPartner PBS

Mattel mit Riesen-Rückrufaktion

Der amerikanische Konzern sieht sich gezwungen, erneut mehrere Millionen Spielwaren aus chinesischer Herstellung zurückzurufen. Auch in Deutschland sind Artikel betroffen.

Weltweit sind rund 18 Millionen Produkte von der "größten Rückrufaktion der Firmengeschichte" tangiert, davon alleine 9,5 Millionen in den USA. Nach Angaben der für Konsumentensicherheit zuständigen US-Behörde ist bislang niemand zu Schaden gekommen. Unter den mutmaßlich gefährlichen Spielzeugen befinden sich unter anderem die bekannten Batman-Figuren, Barbie-Puppen, Spielzeugautos und Kunststoff-Figuren. Die Spielwaren enthalten entweder einen Magneten, der von Kindern verschluckt werden kann, oder sind mit bleihaltiger Farbe bemalt. Bereits Anfang August hatte Mattel rund 1,5 Millionen Spielzeugprodukte aus chinesischer Fertigung wegen eines zu hohen Bleigehaltes zurückrufen müssen.

Kontakt: www.mattel.de

Verwandte Themen
Thomas Seeber
Oki ernennt Thomas Seeber zum Vice President weiter
Die „Sitag Team“-Stuhlfamilie gehört zum Produktprogramm von Nowy Styl
Nowy Styl mit neuen Showrooms in Hamburg und Frankfurt weiter
Zu Besuch beim Hersteller HSM: Mitarbeiter des Fachhändlers Messerle informieren sich
Fachhändler Messerle zu Besuch bei HSM weiter
Als neuer President von PFU will Toru Maki die führende Position im Markt für Dokumentenscanner ausbauen.
Toru Maki ist neuer President von PFU (EMEA) Limited weiter
HÅG – auch nach der Umbenennung der Scandinavian Business Seating in Flokk eine der stärksten Marken der Gruppe.
Aus Scandinavian Business Seating wird Flokk weiter
Das im sächsischen Großdubrau ansässige Unternehmen M & S Vertrieb Service betreibt unter anderem den Online-Shop tintenpool.de.
Canon geht erneut gegen Alternativ-Anbieter vor weiter