BusinessPartner PBS

UPM muss weiter Strukturen umbauen

Der Papierkonzern UPM baut weiter um und will in Europa vier Papiermaschinen stilllegen. In Deutschland sollen die Standorte Augsburg und Dörpen jedoch neue Aufgaben übernehmen.

UPM, hier das Werk in Dörpen, will Aufgaben in Deutschland konzentrieren.
UPM, hier das Werk in Dörpen, will Aufgaben in Deutschland konzentrieren.

Die geplanten Schließungen betreffen Maschinen für Zeitungs- und Magazinpapiere in Werken in Frankreich, Finnland und Großbritannien zum ersten Quartal 2015. Bis zu 550 Mitarbeiter könnten betroffen sein, die Kapazitäten sollen um 800 000 Tonnen jährlich sinken. An den Standorten soll auf den verbleibenden Maschinen weiter produziert werden. Bis Ende 2015 sollen die Einschnitte das jährliche Ergebnis des Konzerns um 150 Millionen Euro verbessern. Jussi Pesonen, President & CEO von UPM sagte zu den Plänen: „Das europäische Papiergeschäft ist ein Fall für sich. Wir haben eine Trendwende bei der Rentabilität im Jahr 2014 erreicht, dennoch sind die aktuellen Betriebszahlen inakzeptabel niedrig und die aktuelle wirtschaftliche Umfeld verspricht keinen Rückenwind für 2015.“ Man müsse seine Aktivitäten auf das sich verändernde Marktumfeld anzupassen. Neben den Umstrukturierungen bei der Produktion wird es auch in der Verwaltung Veränderungen geben: UPM Paper ENA plant, Lieferkettenplanung und Auftragsabwicklung in Augsburg und Dörpen zu zentralisieren.

Kontakt: www.upm.com

Verwandte Themen
Gebäude der Francotyp-Postalia-Zentrale in Berlin-Pankow
Francotyp-Postalia auf der Digital Office Conference weiter
Martin Denk, Geschäftsführer und Inhaber von docuFORM
„Global Printer Driver“ von docuFORM erhält deutsches Patent weiter
Glamox richtet seinen Marktauftritt stärker an der Marke Glamox aus.
Glamox-Gruppe konzentriert sich weiter
Sophia Strobel ist neue Marketing Managerin bei cop software
cop software erweitert Marketing und Vertrieb weiter
Unter dem Motto „Alle gegen Oliver Neuville“ haben Fachhändler dann an jedem Spieltag die Möglichkeit, attraktive Preise zu gewinnen.
Kyocera Bundesliga-Tippspiel startet weiter
Lutz Ottersbach ist neuer Head of Direct Sales bei Xerox in Deutschland
Lutz Ottersbach verantwortet Direktvertrieb von Xerox weiter