BusinessPartner PBS
Auf der Paperworld 2017 in Frankfurt werden die „Produkte des Jahres“ in mehreren Kategorien vom Verband der PBS-Markenindustrie vergeben.
Auf der Paperworld 2017 in Frankfurt werden die „Produkte des Jahres“ in mehreren Kategorien vom Verband der PBS-Markenindustrie vergeben.

PBS-Markenindustrie: Einreichungsfrist für „Produkt des Jahres“ endet

Mit dem Ende dieser Woche, am 18. November, läuft die Einsendefrist für PBS-Produkte zum Wettbewerb „Produkte des Jahres 2017“ ab.

Die Herstellerfirmen sind aufgerufen, dem Verband der PBS-Markenindustrie in Düsseldorf ihre Favoriten einzusenden. Der Verband organisiert diesen jährlichen Wettbewerb wieder, um zum siebzehnten Mal in Folge Artikel des Bürobedarfs mit zukunftsweisenden neuen Ideen in funktionsgerechter Ausführung auszuzeichnen. Erstmals seit letztem Jahr ergänzt ein „Designpreis“ die klassischen Kategorien „Gewerblicher Bürobedarf“, „Soho“ und „Schul- und Privatbedarf“ sowie den „Nachhaltigkeitspreis“. Die unabhängige Jury ist zudem frei, einen „Innovationspreis“ zu vergeben. Die Preisverleihung ist für den 28. Januar 2017 auf der Paperworld in Frankfurt am Main geplant.

Kontakt: www.pbs-markenindustrie.de 

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
Pelikan International Corp. Berhad drängt die Minderheitsaktionäre aus der Pelikan AG und hat alle Anteile übernommen.
Pelikan Int. Berhad wird Alleineigentümer der Pelikan AG weiter
Robert Brech
Situation bei Kaut-Bullinger deutlich verbessert weiter
Kommunikations- und Infoplattform: das Sonderareal „Büro der Zukunft“ auf der Paperworld (Bild: Messe Frankfurt / Jens Liebchen)
„Büro der Zukunft“ als Chance für den Handel weiter
Dinkhauser Kartonagen in Hall stattet sein Team mit E-Autos aus. (Bild: Dinkhauser)
Elektro-Fuhrpark für Dinkhauser Kartonagen weiter
Thomas Bergmann
Thomas Bergmann bei styro gestartet weiter
Mithilfe des „PRINT-GREEN“-Programms von Kyocera Document Solutions wurden nicht nur 96.000 Tonnen CO2 kompensiert, sondern auch 44.000 effiziente Haushaltskocher im Siaya-Gebiet installiert und so die Lebensbedingungen von mehr als 200.000 Menschen verbe
Kyocera spart über 96.000 Tonnen Kohlendioxid ein weiter