BusinessPartner PBS

Hama ruft USB-Sticks zurück

Hama hat einen Rückruf fehlerhafter USB-Sticks gestartet. Betroffen sind einzelne Chargen der USB-Sticks "Fancy" mit 2 GB, 4 GB und 8 GB.

Seit Kurzem kursieren Berichte, dass Speicherchiphersteller Betriebssysteme manipulieren. Dadurch kommt es zu falschen Kapazitätsangaben, die zu Datenverlust führen können. Aufgrund von Hinweisen des Computermagazins c’t hatte das Monheimer Unternehmen umfassende Prüfmaßnahmen eingeleitet. „Leider mussten wir zu dem Schluss kommen, dass auch wir betrügerischen Machenschaften aufgesessen sind“; gab das Unternehmen in einer Pressemeldung bekannt. „Von einem unserer Hersteller wurden wir mit fehlerhaften USB-Sticks beliefert.“Aus heutiger Sicht seien ausschließlich Teilmengen von drei USB-Sticks aus dem Hause Hama betroffen. Nicht alle Hama USB-Sticks sind fehlerhaft, sondern nur einzelne Chargen der folgenden drei Artikel:

00055615 Hama FlashPen "Fancy" USB 2.0, 2 GB00055616 Hama FlashPen "Fancy" USB 2.0, 4 GB00055617 Hama FlashPen "Fancy" USB 2.0, 8 GB

Informationen über welche Modelle es sich genau handelt, woran sie zu erkennen sind und was betroffene Endverbraucher nun tun können, gibt es auf der Homepage des Unternehmens unter www.hama.de/usb-rueckruf

Kontakt: www.hama.de

Verwandte Themen
DLL-Zentrale in Düsseldorf
DLL wächst weiter konstant weiter
Auf Restrukturierungskurs: Toner-Produktion bei Turbon
Brückmann-Turbon übernimmt Vorstandsvorsitz bei Turbon weiter
Markantes Hochregallager von Sedus am Standort Dogern: Der Hersteller hat im nunmehr vierten Nachhaltigkeitsbericht seine aktuellen Umweltaktivitäten dokumentiert.
Sedus veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht weiter
Die MKS-Roadshow-Termine in Deutschland und Österreich
MKS geht auf Herbst-Roadshow weiter
Bolia steht für nordische Design-Traditionen, nachhaltige Materialien und hochwertige Handwerkskunst und ergänzt das Portfolio von Steelcase um Produkte wie Sofas, Sessel und Tische. (Bild: Steelcase)
Steelcase nimmt Bolia ins Sortiment weiter
Auch in diesem Jahr sind von der Update-Panne vor allem Drucker der HP „OfficeJet“-Serie betroffen.
HP-Update sorgt erneut für Probleme mit Alternativ-Patronen weiter