BusinessPartner PBS
Pelikan am Standort in Hannover: Der Mehrheitsaktionär will jetzt die Aktien der Kleinaktionäre übernehmen.
Pelikan am Standort in Hannover: Der Mehrheitsaktionär will jetzt die Aktien der Kleinaktionäre übernehmen.

Aktienankauf geplant: Pelikan Int. will Squeeze-out

Der Mehrheitsaktionär der Pelikan AG will die Kleinaktionäre per Barabfindung aus dem Unternehmen drängen. Ein entsprechendes Ersuchen hat Pelikan Int. Corp. Berhad an die Pelikan AG gestellt.

Wie der Vorstand der Pelikan AG mitteilte, möchte der Hauptaktionär Pelikan International Corporation Berhad, Shah Alam, Malaysia, („PICB“) die Hauptversammlung der Pelikan AG über die Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre auf die PICB (sogenannter „Squeeze-out“) abstimmen lassen. Der PICB gehören nach eigenen Angaben mittelbar und unmittelbar Aktien, die insgesamt einem Anteil von mehr als 95 Prozent am Grundkapital der Pelikan AG entsprechen – nach deutschem Aktienrecht die Voraussetzung für einen solchen Squeeze-out. Details zur Barabfindung wolle die PICB der Pelikan AG nach Abschluss der erforderlichen Unternehmensprüfung und -bewertung mitteilen. Danach wird der Vorstand der Pelikan Aktiengesellschaft entscheiden, ob der Squeeze-out im Rahmen der ordentlichen Hauptversammlung beschlossen werden soll, oder ob zu diesem Zweck eine außerordentliche Hauptversammlung einberufen werden wird.

Squeeze-out bezeichnet ein Verfahren, das Mehrheitsaktionären erlaubt, Kleinaktionäre per Barabfindung aus dem Unternehmen zu drängen. In Deutschland ist dies ab einem Mehrheitsanteil von 95 Prozent zulässig.

Kontakt: www.pelikan.com 

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
Von Fashion-Trends bis E-Commerce: Das umfangreiche Vortragsprogramm in Halle 9.1. richtet sich an den Facheinzelhandel.  (Bild: Alexander Fatseas, Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Pietro Sutera)
Academy-Programm bietet vielfältige Anregungen weiter
Inspirationen für den Point of Sale: Zum Start der neuen Kaweco-Welt kamen viele Interessierte nach Nürnberg.
Kaweco-Welt in Nürnberg eröffnet weiter
Der schwedische Büromöbelhersteller Kinnarps bündelt seine Entwicklung künftig in Schweden, hier einer der Produktionsstandorte – im schwedischen Skillingaryd. (Bild: Kinnarps)
Kinnarps schließt Design Center in Bad Oeynhausen weiter
Die Teilnehmer der „LightUp Academy“ bei Maul
Maul setzt „LightUp Academy“ fort weiter
Lyreco, hier am Standort in Barsingenhausen, hat die besten Lieferanten ausgezeichnet.
Lyreco zeichnet Lieferanten aus weiter
Informierten auf der Paperworld in Frankfurt über die nächsten Schritte (v.l.): InterES-Geschäftsführer Wolfgang Möbus; Cordula Adamek, Geschäftsführerin Kaut-Bullinger Büro-Systemhaus; Robert Brech, Geschäftsführer der Kaut-Bullinger Holding; Bernhard Gr
Umbau bei Kaut-Bullinger im Plan weiter