BusinessPartner PBS

Biella übernimmt Elba-Produktionsanlagen

Mit der Akquisition des Hamelin-Private Label- und No Name-Ordnergeschäftes hat die Biella Group die Betriebsmittel, darunter die Ordnerproduktion des geschlossenen Elba-Werkes in Gelsenkirchen, übernommen.

Mit dem vollzogenen Abschluss dieser Geschäftsübernahme habe die Biella Group, die bereits im Jahr 2012 die deutsche Falken-Gruppe erworben hatte, ihre strategische Position als größter europäischer Hersteller von Ordnern und Ringbüchern weiter ausbauen können, teilt das schweizerische Unternehmen mit. Die Biella Group zählt zu den bedeutendsten und leistungsstärksten europäischen Anbietern von Büroartikeln. Die Gruppe verfügt über Produktionsstandorte in Deutschland, der Schweiz, Polen, Grossbritannien und Rumänien, über Logistikzentren in Cottbus, Brügg (Schweiz), Wiener Neustadt (Österreich) und Enkhuizen (Niederlande) sowie über ein europaweites Vertriebsnetz. Gruppenweit beschäftigt Biella im Jahresdurchschnitt rund 910 Mitarbeiter.

Kontakt: www.biella.ch

Verwandte Themen
Screenshot der Website von Skrebba: Der vorläufige Insolvenzverwalter sucht eine Lösung, um den Betrieb weiterzuführen. (Monitorbild: Thinkstock 166011575)
Auch für Skrebba wird Investor gesucht weiter
LCD-Laserprojektor von Panasonic: Durch die Avixa-Akkreditierung des Schulungsprogramms von Panasonic Visual können AV-Anbieter und Händler nun Punkte für das CTS-Programm erwerben. (Bild: Panasonic)
Avixa akkreditiert Panasonic-Schulungen weiter
Energizer-Homepage: Mit der Übernahme von Varta baut das Unternehmen seine weltweite Präsenz aus (Monitorbild: Thinkstock 166011575)
Energizer übernimmt Varta weiter
Als Chief Revenue Officer soll Max Ertl das weltweite Wachstum der DocuWare-Cloud-Lösung weiter beschleunigen.
Max Ertl wird Chief Revenue Officer bei Docuware weiter
Der vorläufige Insolvenzverwalter der Staufen GmbH sucht kurzfristig einen Investor für die Übernahme des Geschäftsbetriebs und der Mitarbeiter.
Staufen-Insolvenzverwalter sucht Investor weiter
Christian Gericke
Xerox Deutschland baut Servicepersonal aus weiter