BusinessPartner PBS

Rossmann stellt um auf Recyclingpapier

Seit 2012 gibt es die Initiative „CEOs pro Recyclingpapier“. Jetzt beteiligen sich mit dem Inhaber der Drogeriekette Rossmann schon mehr als 40 Unternehmensführer an dieser Kampagne.

Mehr als 40 Unternehmen unterstützen die Kampagne bislang. (Klicken zum Vergrößern)
Mehr als 40 Unternehmen unterstützen die Kampagne bislang. (Klicken zum Vergrößern)

„In unseren Verwaltungs- und Logistikstandorten bestücken wir zukünftig alle Drucker, Kopierer und Faxgeräte mit Recyclingpapier und sehen dies ebenfalls als Ansatz für unsere aktuell 1780 Märkte sowie für Publikationen“, betonte Inhaber Dirk Roßmann. „CEOs pro Recyclingpapier“ wurde 2012 unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltminister Peter Altmaier ins Leben gerufen. Die Kampagne wurde von der Initiative Pro Recyclingpapier initiiert, der Papierhersteller, -großhändler und Druckerhersteller angehören. Das Bundesumweltministerium, der NABU Deutschland und die Deutsche Gesellschaft des Club of Rome unterstützen „CEO pro Recyclingpapier“ als Partner. Zu den Unterstützern der Initative gehören auch eine Reihe von Unternehmen aus der Bürobranche, unter anderem bereits die CEOs von Epson Deutschland, Herlitz, Konica Minolta, Lyreco sowie dem Versandhändler Memo und Schneider Schreibgeräte.

Kontakt: www.ceos-pro-recyclingpapier.de; www.rossmann.de

Verwandte Themen
Sven Reimann, internationaler Vertriebsleiter bei Sigel
Sigel und Maul starten Vertriebskooperation weiter
Wünsche der jungen, digitalen Generation in zukunftsorientierte Möbel-Ideen umgesetzt: Impression von der SMV-Hausmesse in Löhne
SMV präsentiert sich auf Hausmesse weiter
Cory Holtkamp leitet die neue Niederlassung von Speed Infotech in Tschechien.
Speed Infotech eröffnet Werk in Tschechien weiter
Marcus Keßner, Mitinhaber des Stempelproduzenten Rudolf Schmorrde, hat seine Meisterprüfung erfolgreich bestanden.
Marcus Keßner ist Meister des Flexografenhandwerks weiter
John Fellowes
Fellowes kauft Ergonomie-Spezialist ESI weiter
Ausgezeichnet mit dem Gründen Punkt: Der Druckerhersteller Oki sparte 2016 mit Recycling 156 Tonnen CO2 ein.
Oki erhält Grünen Punkt weiter