BusinessPartner PBS

Europapier erweitert Portfolio mit Mohawk

Der österreichische Papiergroßhändler Europapier und der US-Papierproduzent Mohawk gehen ab sofort gemeinsame Wege. Die exklusive Partnerschaft steht vor allem im Zeichen von Nachhaltigkeit und Umweltschutz.

Die von Europapier geführten Mohawk Feinstpapiere sind alle FSC-zertifiziert und bestehen zu 30 bzw. 100 Prozent klimaschonend aus Recycling-Fasern. Sie werden klimaschonend unter Einsatz von 100 Prozent Windenergie produziert. Europapier, einer der bedeutendsten Papiergroßhändler Österreichs, der auch in Zentral- und Osteuropa gut vertreten ist, setzt bereits seit 1985 auf eine breite Produktpalette aus ökologisch-nachhaltiger Produktion.

Michael Radax, Geschäftsführer Europapier Austria über den neuen Partner: „Europäische Designpapierproduzenten erfüllen bereits höchste Umweltstandards. Was uns bei Mohawk überzeugt hat, ist neben der hohen Qualität der Papiere vor allem auch der Einsatz von Windenergie."

„Die Umweltstrategien von Europapier und Mohawk sind einander sehr ähnlich“, so Joe O’Connor, Senior Vice President of International Sales von Mohawk: „Mit Europapier teilen wir die vorausschauende Unternehmensphilosophie und ein starkes Umweltengagement. Aufgrund des hohen Holz-, Wasser- und Energieverbrauchs der Papier-Branche fühlen wir uns verpflichtet, Ressourcen effizienter einzusetzen. Dies bedeutet konkret für uns: aktive Energieeinsparung, Einsatz von emissionsfreier Energie, Rohstoffe aus nachhaltiger Forstwirtschaft aber auch eine optimale Supply-Chain.“

Kontakt: www.mohawkpaper.com, www.europapier.com

Verwandte Themen
Pelikan International Corp. Berhad drängt die Minderheitsaktionäre aus der Pelikan AG und hat alle Anteile übernommen.
Pelikan Int. Berhad wird Alleineigentümer der Pelikan AG weiter
Dinkhauser Kartonagen in Hall stattet sein Team mit E-Autos aus. (Bild: Dinkhauser)
Elektro-Fuhrpark für Dinkhauser Kartonagen weiter
Thomas Bergmann
Thomas Bergmann bei styro gestartet weiter
Mithilfe des „PRINT-GREEN“-Programms von Kyocera Document Solutions wurden nicht nur 96.000 Tonnen CO2 kompensiert, sondern auch 44.000 effiziente Haushaltskocher im Siaya-Gebiet installiert und so die Lebensbedingungen von mehr als 200.000 Menschen verbe
Kyocera spart über 96.000 Tonnen Kohlendioxid ein weiter
Christoph Thomas und Rudolph Hanke (rechts)
Hama-Geschäftsführer geht in Ruhestand weiter
Thomas Nöth
Thomas Nöth ist neuer Regionalleiter West bei Kinnarps weiter