BusinessPartner PBS

Hamelin akzeptiert Strafzahlung

Hamelin wird die aufgrund des Kartellverfahrens von der EU-Kommission verhängte Strafe von 4,96 Millionen Euro zahlen, auch wenn man mit vielen Aspekten der Untersuchung nicht einverstanden sei, wie das Unternehmen betonte.

Nichtsdestotrotz wolle man nach vorne schauen, um die Vorgänge der Vergangenheit hinter sich zu lassen, wie CEO Eric Joan sagte. Das Briefumschlag-Geschäft habe man schon 2010 an Bong verkauft, um sich auf die Entwicklung seines Kerngeschäfts zu konzentrieren. Was die EU-Kommission untersucht habe, liege zum Teil mehr als zehn Jahre zurück. Die EU-Wettbewerbskommission hatte in der vergangenen Woche auf der Basis von Aussagen eines Whistleblowers an fünf Unternehmen Strafen wegen Preisabsprachen verfügt.

Kontakt: www.hamelinbrands.com 

Verwandte Themen
Gebäude der Francotyp-Postalia-Zentrale in Berlin-Pankow
Francotyp-Postalia auf der Digital Office Conference weiter
Martin Denk, Geschäftsführer und Inhaber von docuFORM
„Global Printer Driver“ von docuFORM erhält deutsches Patent weiter
Glamox richtet seinen Marktauftritt stärker an der Marke Glamox aus.
Glamox-Gruppe konzentriert sich weiter
Sophia Strobel ist neue Marketing Managerin bei cop software
cop software erweitert Marketing und Vertrieb weiter
Unter dem Motto „Alle gegen Oliver Neuville“ haben Fachhändler dann an jedem Spieltag die Möglichkeit, attraktive Preise zu gewinnen.
Kyocera Bundesliga-Tippspiel startet weiter
Lutz Ottersbach ist neuer Head of Direct Sales bei Xerox in Deutschland
Lutz Ottersbach verantwortet Direktvertrieb von Xerox weiter