BusinessPartner PBS

Internationalisierung stärkt Herlitz-Ergebnis

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres konnte der Herlitz-Konzern eigenen Angaben zufolge ein positives Ergebnis vor Steuern erzielen.

Großen Anteil an dieser Entwicklung hatten nach Angaben des Konzerns die Maßnahmen zur Internationalisierung der Vertriebsaktivitäten und die Erhöhung des Markenanteils. Die Umsatzerlöse des Konzerns lagen im Zeitraum Januar bis September leicht über  Vorjahr. Zu dieser positiven Entwicklung trugen insbesondere die internationalen Tochtergesellschaften bei. Die Marge blieb gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres leicht zurück, wobei dieser Entwicklung durch entsprechende Maßnahmen schrittweise entgegengewirkt werde. Wesentlicher Grund für die unbefriedigende Margensituation seien die Preissteigerungen im Rohstoffbereich, die nicht vollständig an die Kunden weitergegeben werden konnten.

Die Umsetzung des Restrukturierungsprogramms wurde zum 30. September beendet. Änderungen gegenüber den ursprünglich geplanten Maßnahmen haben dazu geführt, dass im 3. Quartal Restrukturierungsrückstellungen aufgelöst werden konnten. Die entsprechenden Beträge haben nach Angaben des Konzerns im Vergleich zu den ersten drei Quartalen 2006 zu höheren sonstigen betrieblichen Erträgen geführt. Höhere Kosten im Fremdpersonal- und Logistikbereich sowie zusätzlicher Werbeaufwand für neue Produkte haben dazu geführt, dass sich die Gesamtkosten auf Vorjahresniveau bewegten.

Kontakt: www.herlitz.de

Verwandte Themen
Der schwedische Büromöbelhersteller Kinnarps bündelt seine Entwicklung künftig in Schweden, hier einer der Produktionsstandorte – im schwedischen Skillingaryd. (Bild: Kinnarps)
Kinnarps schließt Design Center in Bad Oeynhausen weiter
Die Teilnehmer der „LightUp Academy“ bei Maul
Maul setzt „LightUp Academy“ fort weiter
Colop-Zentrale in Wels: Der Hersteller schafft die Voraussetzungen für weiteres Wachstum im wichtigen Exportgeschäft.
Colop baut weltweite Distribution aus weiter
Setzt auf Neuausrichtung und neue Betätigungsfelder: die Biella Group mit Hauptsitz in der Schweiz
Biella setzt auf neue Geschäftsfelder weiter
tesa übernimmt den Entwickler der Klebeschraube, der das Bohren von Löchern in die Wand oftmals unnötig macht. (Bild: tesa SE)
tesa SE übernimmt die nie wieder bohren ag weiter
Sharp Europe Headquarters in Hayes bei London: Neue Akquisitionen sollen die Stellung in Markt stärken.
Sharp macht Fachhändler zur Tochter weiter