BusinessPartner PBS

Stora Enso rutscht in Verlustzone

Der finnische Papier- und Zellstoffhersteller Stora Enso hat für das zurückliegende Geschäftsjahr einen Nettoverlust von 71 Millionen Euro ausgewiesen.

Der Papierhersteller Stora Enso hat im vergangenen Jahr bei Umsatz und Gewinn verloren. Der Umsatz ging im Jahresvergleich um 2,5 Prozent auf 10,5 Milliarden Euro zurück. Das operative EBIT sank um 8,25 Prozent auf 578 Millionen Euro. Das Netto-Ergebnis rutschte von +490 Millionen im Jahr 2012 auf -71 Millionen für das zurückliegende Jahr. Stora Enso lieferte nach eigenen Angaben weniger Papier und Pappe aus als im Jahr zuvor: 9,9 Millionen Tonnen statt 10,3 Millionen Tonnen in 2012. Der Geschäftsbereich Printing and Reading, zu dem das Papiergeschäft zählt, machte 40 Prozent der Verkäufe beim Hersteller aus. Zu den weiteren Geschäftsfeldern des Konzerns zählen unter anderem Biomaterialien (fünf Prozent), Bauen und Wohnen (17 Prozent) sowie erneuerbare Verpackungen (30 Prozent der Umsatzes).

Kontakt: www.storaenso.com

Verwandte Themen
Sven Reimann, internationaler Vertriebsleiter bei Sigel
Sigel und Maul starten Vertriebskooperation weiter
Wünsche der jungen, digitalen Generation in zukunftsorientierte Möbel-Ideen umgesetzt: Impression von der SMV-Hausmesse in Löhne
SMV präsentiert sich auf Hausmesse weiter
Cory Holtkamp leitet die neue Niederlassung von Speed Infotech in Tschechien.
Speed Infotech eröffnet Werk in Tschechien weiter
Marcus Keßner, Mitinhaber des Stempelproduzenten Rudolf Schmorrde, hat seine Meisterprüfung erfolgreich bestanden.
Marcus Keßner ist Meister des Flexografenhandwerks weiter
John Fellowes
Fellowes kauft Ergonomie-Spezialist ESI weiter
Ausgezeichnet mit dem Gründen Punkt: Der Druckerhersteller Oki sparte 2016 mit Recycling 156 Tonnen CO2 ein.
Oki erhält Grünen Punkt weiter