BusinessPartner PBS

Herlitz macht wieder Gewinn

Herlitz meldet für das Geschäftsjahr 2006 ein operatives Ergebnis von 1,4 Millionen Euro vor Steuern. Damit ist es dem Konzern 2006 gelungen, sein Ergebnis um 5,7 Millionen Euro zu steigern.

Nachdem, bedingt durch Sonderaufwendungen, das Ergebnis im Vorjahr bei minus 4,3 Millionen Euro gelegen hatte, konnte Herlitz 2006 einen Jahresüberschuss von 0,6 Millionen Euro erwirtschaften. Die Ende 2005 beschlossenen Restrukturierungs- und Standortoptimierungsmaßnahmen wurden im Laufe des Jahres 2006 zu großen Teilen umgesetzt. Diese Maßnahmen hätten nach Unternehmensangaben in Verbindung mit einem neu gestalteten Haustarifvertrag für die Herlitz PBS AG und der Einführung der 40 Stunden Woche ohne Lohnausgleich, nachhaltig die Kostenstrukturen im Konzern verbessert. Mit einem Umsatzwachstum von neun Prozent beträgt der internationale Anteil am Gesamtgeschäft jetzt 37 Prozent, wobei weiterhin Osteuropa die höchsten Steigerungsraten aufweist. Zukünftig soll das internationale Geschäft immer mehr die deutlich langsamere Entwicklung in Deutschland kompensieren, wo man 2006 einen Umsatzrückgang von 2,9 Prozent verzeichnete.

Kontakt: www.herlitz.de  

Verwandte Themen
Als neuer President von PFU will Toru Maki die führende Position im Markt für Dokumentenscanner ausbauen.
Toru Maki ist neuer President von PFU (EMEA) Limited weiter
HÅG – auch nach der Umbenennung der Scandinavian Business Seating in Flokk eine der stärksten Marken der Gruppe.
Aus Scandinavian Business Seating wird Flokk weiter
Das im sächsischen Großdubrau ansässige Unternehmen M & S Vertrieb Service betreibt unter anderem den Online-Shop tintenpool.de.
Canon geht erneut gegen Alternativ-Anbieter vor weiter
Mattias Rothe, Geschäftsführer Leuwico
Leuwico erweitert Maschinenpark weiter
Sylvia Bailey
Rapesco baut Deutschland-Team aus weiter
Lexmark sucht nach dem Rücktritt von David Reeder nach einem neuen CEO.
Lexmark-CEO David Reeder tritt zurück weiter