BusinessPartner PBS

KMP warnt vor „Fake-Tonern“

KMP Printtechnik hat seine Handelspartner aus aktuellem Anlass darauf hingewiesen, dass derzeit insbesondere aus Asien patentverletzende Tonernachbauten, getarnt als „recyceltes Produkt“ nach Europa kommen.

Am häufigsten betroffen seien Toner für Druckermodelle, für die das Leergut sehr knapp ist, wie für bestimmte Brother-, Samsung- und HP-Kartuschen. Ein Hinweis auf ein derartige „Fake-Produkte“ sei in erster Linie der Preis, der weit unter dem marktüblichen Niveau liege. Ein kritischer Blick ist hier durchaus angebracht, auch wenn der Preis verlockend erscheint, rät der Supplies-Spezialist.

Im Rahmen der Händlerinfo weist der in Eggenfelden ansässige Hersteller darauf hin, dass er ausschließlich wiederaufbereitete Tonerkartuschen verkauft, die keinerlei Patente verletzen. Bei KMP werden eigenen Angaben zufolge sämtliche Komponenten ausgetauscht, das Kernprodukt selbst bleibe aber erhalten.

Kontakt: www.kmp.com

Verwandte Themen
DLL-Zentrale in Düsseldorf
DLL wächst weiter konstant weiter
Auf Restrukturierungskurs: Toner-Produktion bei Turbon
Brückmann-Turbon übernimmt Vorstandsvorsitz bei Turbon weiter
Markantes Hochregallager von Sedus am Standort Dogern: Der Hersteller hat im nunmehr vierten Nachhaltigkeitsbericht seine aktuellen Umweltaktivitäten dokumentiert.
Sedus veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht weiter
Die MKS-Roadshow-Termine in Deutschland und Österreich
MKS geht auf Herbst-Roadshow weiter
Bolia steht für nordische Design-Traditionen, nachhaltige Materialien und hochwertige Handwerkskunst und ergänzt das Portfolio von Steelcase um Produkte wie Sofas, Sessel und Tische. (Bild: Steelcase)
Steelcase nimmt Bolia ins Sortiment weiter
Auch in diesem Jahr sind von der Update-Panne vor allem Drucker der HP „OfficeJet“-Serie betroffen.
HP-Update sorgt erneut für Probleme mit Alternativ-Patronen weiter