BusinessPartner PBS

Brother forciert Kampf gegen Produktfälschungen

Der Druckerhersteller Brother hat ein Online-Authentifizierungstool zur Identifikation gefälschter Supplies gelauncht.

Das Online-Tool, das unter www.brother.com/id zur Verfügung steht, soll Händler und Endanwender dabei unterstützen, echte von gefälschten Druckerverbrauchsmaterialien zu unterscheiden. Dazu nutzt das Tool die ID-Nummer sowie die Hologrammeffekte, die auf dem Verpackungsetikett jeder Patrone angebracht sind. Ein verdächtiges Produkt kann sofort von der Webseite an Brother gemeldet werden.

Unter www.brother.com/id können Anwender und Wiederverkäufer schnell und einfach die Echtheit von Brother-Supplies prüfen.
Unter www.brother.com/id können Anwender und Wiederverkäufer schnell und einfach die Echtheit von Brother-Supplies prüfen.

Eine schnelle Prüfung kann zudem über das Smartphone erfolgen. Dazu stellt Brother Kunden und Partnern eine App mit einem "Data-Matrix-Lesegerät" zur Verfügung, mit der die Echtheit der Produkte verifiziert werden kann.

Auch Händler sollen wachsam sein

„Gefälschte Supplies sind ein Problem, das sowohl Anwender als auch Hersteller und Wiederverkäufer betrifft“, erklärt Daisuke Hirota, Supplies Strategy Group-Manager bei Brother Europe. Als Mitglied der Imaging Consumables Coalition für Europa, den Nahen Osten und Afrika (ICCE), einem gemeinnütziger Verband, dem Brother, Canon, Epson, Hewlett Packard, Kyocera Mita, Lexmark, OKI, Samsung und Xerox angehören, setze man sich aktiv gegen die Herstellung und Verbreitung gefälschter Tintenpatronen und Tonerkartuschen ein. Daneben sei jedoch auch der Handel gefordert, wachsam darauf zu achten, ob seine Supplies aus einer seriösen Quelle stammen.

Kontakt: www.brother.de, www.icce.net

Verwandte Themen
Cory Holtkamp leitet die neue Niederlassung von Speed Infotech in Tschechien.
Speed Infotech eröffnet Werk in Tschechien weiter
Marcus Keßner, Mitinhaber des Stempelproduzenten Rudolf Schmorrde, hat seine Meisterprüfung erfolgreich bestanden.
Marcus Keßner ist Meister des Flexografenhandwerks weiter
John Fellowes
Fellowes kauft Ergonomie-Spezialist ESI weiter
Ausgezeichnet mit dem Gründen Punkt: Der Druckerhersteller Oki sparte 2016 mit Recycling 156 Tonnen CO2 ein.
Oki erhält Grünen Punkt weiter
Rege Beteiligung beim Gesundheitstag für Maul-Mitarbeiter
Gesundheitstag für Maul-Mitarbeiter weiter
Arnald Ho, CEO von Print Rite (links) und Andrew Doherty, neuer General Manager von Print-Rite Europe
Andrew Doherty führt Print-Rite Europe weiter