BusinessPartner PBS

Pelikan verabschiedet sich von deutschen Börsen

Die Pelikan Holding AG hat bekannt gegeben sich von den deutschen Börsen in Frankfurt und Düsseldorf zurückzuziehen.

Die Pelikan Holding AG besitzt ihre Hauptnotierung an der Börse von Zürich (SWX) im swiss local cap Segment und ist zweitnotiert an den deutschen Börsen in Frankfurt und Düsseldorf (geregelter Markt). Da das gehandelte Volumen der Pelikan Aktien an den beiden deutschen Börsen laut Unternehmensangaben sehr gering ist und um die doppelten Listungsgebühren einzusparen, hat der Verwaltungsrat einstimmig das freiwillige Delisting der Aktien der Pelikan Holding AG von den zweitnotierten Börsenplätzen Düsseldorf and Frankfurt beschlossen. Die für das Delisting erforderlichen Anträge an die Börsen Düsseldorf und Frankfurt sollen laut Pelikan demnächst eingereicht werden. Vom Zeitpunkt des Wirksamwerdens des Delistings wird die Gesellschaft die Listung an der SWX für einen Zeitraum von mindestens 1 Jahr aufrecht erhalten, so der Konzern.

Kontakt: www.pelikan.de

Verwandte Themen
Cruise Center Altona in Hamburg (Bild: Maison van den Boer Deutschland GmbH)
OGC-Markentage starten in Hamburg und München weiter
MHS-Geschäftsführerin Simone Schroers
MHS stellt Print-Management in den Fokus weiter
Office Gold Club-Beirat (von links): Christian Schneider, Andreas Soick, Stefan Warkalla, Horst Bubenzer, Paul Schalk, Christoph Ollig, Holger Schubert, Thomas Bona.
Office Gold Club zufrieden mit Paperworld Procurement weiter
Thomas Frey verstärkt das Koleksiyon-Team. (Bild: Jan Haas/Koleksiyon)
Thomas Frey verstärkt Koleksiyon-Vertrieb weiter
Originalität lässt sich nicht kopieren. Die Kopie (rechts) des „Silver“ von Interstuhl (links) bedachte die Jury des „Plagiarius  2017“ mit dem 2. Preis. Bild: Aktion Plagiarius e.V
Plagiat des Interstuhl-Klassikers „Silver“ erhält Markenpiraterie-Preis weiter
Verabschiedet sich in den Ruhestand: Bernd Mazzurana
Bernd Mazzurana verabschiedet sich in Ruhestand weiter