BusinessPartner PBS

HP ruft Tintenpatronen zurück

Der Druckerhersteller Hewlett-Packard hat in ganz Europa Tintenpatronen wegen teilweise zu niedriger Befüllung zurück gerufen und bietet Kunden den kostenlosen Umtausch der Produkte an.

Für den europäischen Markt sind nach Angaben des Herstellers zwei Patronentypen betroffen: die HP 342 Tri-Colour Inkjet-Druckerpatronen sowie die HP 351 Tri-Colour Inkjet-Druckerpatronen, die auch im HP 2er-Pack 350/351 Inkjet-Druckerpatronen enthalten ist. Unter Umständen ist darüber hinaus auch eine kleine Anzahl von Patronen betroffen, die im fraglichen Zeitraum im Lieferumfang der Modelle Deskjet D4360, Photosmart C4580 All-in-One, HP Photosmart C4480 All-in-One, HP Photosmart C4472 All-in-One und HP Photosmart C4485 All-in-One enthalten waren.

Der Fehler trat laut HP während des Herstellungsprozesses zwischen dem 1. Mai und dem 31. August auf und wurde nach Bekanntwerden behoben. Der Rückruf bezieht sich auf alle Patronen, bei denen das Enddatum für den Gewährleistungsanspruch zwischen dem 1. Mai 2011 und dem 31. August 2011 liegt.

Der Handel sei bereits informiert und habe den betroffenen Bestand an Patronen auch teilweise schon umgetauscht. Alle Kunden, die eine hiervon betroffene Patrone erworben haben, können diese beim jeweiligen Verkäufer umtauschen. Betroffene können sich auch direkt an den HP Support unter www.hp.com/support wenden.

Kontakt: www.hp.com

Verwandte Themen
Sven Reimann, internationaler Vertriebsleiter bei Sigel
Sigel und Maul starten Vertriebskooperation weiter
Wünsche der jungen, digitalen Generation in zukunftsorientierte Möbel-Ideen umgesetzt: Impression von der SMV-Hausmesse in Löhne
SMV präsentiert sich auf Hausmesse weiter
Cory Holtkamp leitet die neue Niederlassung von Speed Infotech in Tschechien.
Speed Infotech eröffnet Werk in Tschechien weiter
Marcus Keßner, Mitinhaber des Stempelproduzenten Rudolf Schmorrde, hat seine Meisterprüfung erfolgreich bestanden.
Marcus Keßner ist Meister des Flexografenhandwerks weiter
John Fellowes
Fellowes kauft Ergonomie-Spezialist ESI weiter
Ausgezeichnet mit dem Gründen Punkt: Der Druckerhersteller Oki sparte 2016 mit Recycling 156 Tonnen CO2 ein.
Oki erhält Grünen Punkt weiter