BusinessPartner PBS

Turbon liegt im Plan

Der Turbon-Konzern erzielte in den ersten neun Monaten 2010 einen Umsatz in Höhe von 56,1 Millionen Euro. Damit liegt der Umsatz zwar 11,6 Millionen Euro unter dem Vorjahr, nach Angaben des Konzerns, aber im Plan.

Auf Laser Cartridges entfielen in den ersten drei Quartalen 87,9 Prozent des Gesamtumsatzes. Der Anteil von Farb-Kartuschenist dabei von 14,6 Prozent in den ersten neun Monaten 2009 auf 22.9 Prozent in den ersten neun Monaten 2010 angestiegen.

Nach wie vor sei vor allen das USA-Geschäft stark vom Wegfall des Kunden Corporate Express, dessen Belieferung im August 2009 ausgelaufen war, beeinflusst. Zwar habe der Umsatz mit anderen Kunden in den USA gesteigert werden können, trotzdem sei man von den Umsatzzahlen der vergangenen Jahre deutlich entfernt. Im kommenden Jahr erwartet das Unternehmen auf Basis bestehender Kundenbeziehungen eine Umsatzsteigerung von über 35 Prozent. Negativ beeinflusst werden die Neun-Monatszahlen des Supplies-Spezialisten zudem durch Rückstellungen in Höhe von rund 0,75 Millionen Euro. Die Rückstellung resultiert aus der geplanten Zusammenlegung der USA-Aktivitäten des Konzerns am Standort York in Pennsylvani.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag in den ersten neun Monaten bei 3,4 Millionen Euro (4,5 Millionen Euro im Vorjahr). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit lag bei 2,7 Millionen Euro. Der Konzernüberschuss betrug 1,5 Millionen Euro (2,2 Millionen Euro im Vorjahr). Für das Gesamtjahr erwartet Turbon sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis vor Steuern im Plan liegende Zahlen. Für 2011 plant das Unternehmen eine Umsatzsteigerung auf 84 Millionen Euro und ein Vorsteuerergebnis von über fünf Millionen Euro.

Kontakt: www.turbon.de

Verwandte Themen
Marcus Keßner, Mitinhaber des Stempelproduzenten Rudolf Schmorrde, hat seine Meisterprüfung erfolgreich bestanden.
Marcus Keßner ist Meister des Flexografenhandwerks weiter
John Fellowes
Fellowes kauft Ergonomie-Spezialisten ESI weiter
Ausgezeichnet mit dem Gründen Punkt: Der Druckerhersteller Oki sparte 2016 mit Recycling 156 Tonnen CO2 ein.
Oki erhält Grünen Punkt weiter
Rege Beteiligung beim Gesundheitstag für Maul-Mitarbeiter
Gesundheitstag für Maul-Mitarbeiter weiter
Arnald Ho, CEO von Print Rite (links) und Andrew Doherty, neuer General Manager von Print-Rite Europe
Andrew Doherty führt Print-Rite Europe weiter
Christopher Rheidt, Geschäftsführer von TA Triumph-Adler
TA Triumph-Adler steigert Umsatz weiter