BusinessPartner PBS

Papiersparte von Stora Enso im Minus

Der finnische Forst- und Papierkonzern Stora Enso hat in der „Paper Division“ im vergangenen Jahr Umsatzrückgänge verzeichnet und einen operativen Verlust ausgewiesen.

Wie das Unternehmen in Helsinki mitteilte, sank der Umsatz des Geschäftsbereichs Papiere im Jahresvergleich um knapp zehn Prozent auf 3,9 Milliarden Euro, den operativen Verlust bezifferte das Unternehmen auf 158 Millionen Euro, im Vorjahr hatte dort noch ein Verlust von 608 Millionen Euro gestanden. Stora Enso weist nach der Umstrukturierung Umsätze und Gewinne für seine fünf Geschäftsbereiche getrennt aus. Demzufolge konnten andere Geschäftsbereiche Zuwächse verbuchen, so der Bereich „Consumer Board“ (Produktverpackungen) 2,5 Prozent Umsatzplus, der Bereich „Packaging“ (Versandverpackungen) ein leichtes Plus von 0,4 Prozent, im Geschäft mit „Biomaterialien“ legte der Umsatz um 6,9 Prozent zu, Holzprodukte indes lagen rund fünf Prozent unter den Umsätzen des Vorjahres. Der Umsatz des Konzern sank im Jahr 2014 leicht auf nun 10,2 Milliarden Euro, der operative Gewinn stieg dafür kräftig – auf 400 Millionen Euro.

Kontakt: www.storaenso.com 

Verwandte Themen
Logistik als Rückgrat des Erfolgs: Die Böttcher AG hat 2017 ein weiteres Lager in Betrieb genommen.
Böttcher AG wächst um 35 Prozent weiter
Sven Pelka
Personelle Veränderungen bei Adveo-Deutschland weiter
Stefan Scharmann
Positive Entwicklung bei Maul weiter
Mit der Beteiligung am Procurement-Event Ende Januar in Frankfurt auf der Paperworld startet der Office Gold Club ins Jahr 2018.
Office Gold Club präsentiert Highlights weiter
William Kuo übernimmt die Leitung bei Avision Europe.
William Kuo führt Avision Europe weiter
Lars Schade spricht beim Vortragsprogramm des „Büro der Zukunft“ auf der Paperworld in Frankfurt.
Lars Schade zu den Chancen der Marktplätze weiter