BusinessPartner PBS

Clover errichtet neues Technologiezentrum

Der weltweit tätige Hersteller von Lasertoner und Inkjetpatronen Clover Technologies hat im US-Bundestaat Illinois ein neues Technologiezentrum in Betrieb genommen.

In dem hochmodernen Zentrum werden 22 Ingenieure und Spezialisten unter einem Dach arbeiten und Maschinenteille und Roboter für die Clover-Produktionsbetriebe weltweit entwickeln. Unter anderem ist das Zentrum mit 3D-Scannern ausgestattet und vermag computererstellte CAD-Zeichnungen direkt in die Maschinenprogrammierung zu übertragen. Mit der neuen technischen Ausstattung soll es den Ingenieuren außerdem möglich sein, per Fernwartung Probleme an den Robotern und Produktionsautomaten zu beheben und sie zu programmieren. „Die Erweiterung des Technologie-Centers in Ottawa ist der Schlüssel, um die Entwicklungszeiten für neue Produkte zu reduzieren und die Präzision und Effizienz in unserer Produktion zu steigern“, sagte der Geschäftsführer der Clover Technologies Group George Milton.

Clover ist nach eigenen Angaben der weltweit größte Sammler von Inkjet-Patronen und Laser-Kartuschen und zählt zu den am schnellsten wachsenden, inhabergeführten Unternehmen der USA. Im August hatte Clover die Ettenheimer K+U Printware samt Tochterfirma Collect übernommen.

Kontakt: www.clovertech.com

Verwandte Themen
Marcus Keßner, Mitinhaber des Stempelproduzenten Rudolf Schmorrde, hat seine Meisterprüfung erfolgreich bestanden.
Marcus Keßner ist Meister des Flexografenhandwerks weiter
John Fellowes
Fellowes kauft Ergonomie-Spezialisten ESI weiter
Ausgezeichnet mit dem Gründen Punkt: Der Druckerhersteller Oki sparte 2016 mit Recycling 156 Tonnen CO2 ein.
Oki erhält Grünen Punkt weiter
Rege Beteiligung beim Gesundheitstag für Maul-Mitarbeiter
Gesundheitstag für Maul-Mitarbeiter weiter
Arnald Ho, CEO von Print Rite (links) und Andrew Doherty, neuer General Manager von Print-Rite Europe
Andrew Doherty führt Print-Rite Europe weiter
Christopher Rheidt, Geschäftsführer von TA Triumph-Adler
TA Triumph-Adler steigert Umsatz weiter