BusinessPartner PBS

Xerox will Partnerbasis deutlich ausbauen

Um das Geschäft im Office-Kanal anzukurbeln will der Drucker- und Kopiererspezialist Xerox seine Partnerbasis von derzeit rund 130 auf rund 250 Value-Partner ausbauen.

Zu Beginn des Jahres hatte Xerox dazu bereits seine Vertriebsorganisation neu aufgestellt. Die zuvor nach den Produktgruppen Production Systeme, Office Systeme und Global Document Outsourcing, ehemals Global Services, ausgerichteten Vertriebsstrukturen habe man aufgebrochen, sagt Christoph von Poser, General Manager European Channels Group bei Xerox, im Gespräch mit BusinessPartner PBS. „Wir haben das Geschäft rein am Kunden und dessen Bedürfnissen ausgerichtet.“ Xerox-Partner haben, wenn sie für die Produktgruppen zertifiziert sind, Zugriff auf alle Produkte und Dienstleistungen des Herstellers.

Im zweiten Schritt soll nun die Partnerbasis deutlich ausgebaut werden. Hierbei gehe es aber nicht darum, blind neue Partner zu generieren. „Marktabdeckung mit Augenmaß“, laute das Motto. Insgesamt wolle Xerox seine Präsenz durch den Ausbau des Händlernetzwerkes im deutschen Markt verdoppeln und so die weißen Flecken in der Partnerlandschaft schließen.

Um künftig im deutschen Markt für A4-Laser-Systeme eine wichtigere Rolle zu spielen, überarbeitet der Hersteller zudem seine Produktpalette in diesem Segment. Diese soll, so von Poser, deutlich attraktiver und wettbewerbsfähiger werden. Ein weiterer Baustein für den Ausbau des Office-Geschäfts sind zudem Managed Print Services (MPS), die Xerox künftig auch über seine Partner vertreiben will. Aus dem Angebot für Großkunden habe Xerox nun ein Baukastensystem entwickelt, aus dem die Partner die passenden Module für ihre Kunden wählen können. Insgesamt sechs MPS-Spezialisten sollen den Fachhandel zusätzlich zu den regulären Partner-Betreuern beim Aufbau des Beratungs- und Lösungsgeschäftes unterstützen.

Kontakt: www.xerox.de

Verwandte Themen
Marcus Keßner, Mitinhaber des Stempelproduzenten Rudolf Schmorrde, hat seine Meisterprüfung erfolgreich bestanden.
Marcus Keßner ist Meister des Flexografenhandwerks weiter
John Fellowes
Fellowes kauft Ergonomie-Spezialisten ESI weiter
Ausgezeichnet mit dem Gründen Punkt: Der Druckerhersteller Oki sparte 2016 mit Recycling 156 Tonnen CO2 ein.
Oki erhält Grünen Punkt weiter
Rege Beteiligung beim Gesundheitstag für Maul-Mitarbeiter
Gesundheitstag für Maul-Mitarbeiter weiter
Arnald Ho, CEO von Print Rite (links) und Andrew Doherty, neuer General Manager von Print-Rite Europe
Andrew Doherty führt Print-Rite Europe weiter
Christopher Rheidt, Geschäftsführer von TA Triumph-Adler
TA Triumph-Adler steigert Umsatz weiter