BusinessPartner PBS
„Wir schaffen Mehrwerte“ unter diesem Motto hatte Utax seine Vertriebspartner zur Roadshow 2015 nach Köln, Hannover, Frankfurt am Main, Leipzig und Nürnberg eingeladen.
„Wir schaffen Mehrwerte“ unter diesem Motto hatte Utax seine Vertriebspartner zur Roadshow 2015 nach Köln, Hannover, Frankfurt am Main, Leipzig und Nürnberg eingeladen.

Mehrwerte im Fokus: Utax-Roadshow lockt 200 Vertriebspartner

Unter dem Motto „Wir schaffen Mehrwerte“ lud Utax Vertriebspartner zur diesjährigen Roadshow in fünf deutsche Städte. Gesprächsthema Nummer eins war der Wandel der Branche und wie dieser partnerschaftlich umgesetzt werden kann.

Denn was die rund 200 Vertriebspartner der Norderstedter am meisten beschäftigt, ist die Frage, wie die Weiterentwicklung vom Anbieter für Bürotechnik zum Spezialisten für Dokumentenmanagement und IT gelingen kann. Dass UTAX maßgeschneiderte, erfolgserprobte Konzepte hat, zeigte der persönliche Austausch und die Entwicklung vieler Vertriebspartner.  

Natürlich gab es zum Auftakt in die zweite Hälfte des Geschäftsjahres auch einen Ausblick auf die geplanten Produkteinführungen. Einen ersten Blick konnten die Vertriebspartner dabei auch auf ein neues, strategisch wichtiges A4-Farb-Multifunktionssystem werfen, das viele Features beinhalten wird, die sonst dem A3-Segment vorbehalten sind.  

Live erleben konnten die Besucher zudem die Funktionsweise eines neuen Managed-Paid-Printing-Konzepts, das sich schwerpunktmäßig für öffentliche Orte wie Hotels, Flughäfen, Kongresszentren, Kommunen oder Bildungseinrichtungen eignet. Ziel ist es, zusätzlich zum Kopiervolumen zusätzliches Print- und Scanvolumen in die Einrichtung zu holen und so für Mehrwerte nach dem Roll-out zu sorgen. Mit der Lösung können Nutzer nach einer  Authentifizierung über einen Voucher oder Chip direkt am MFP vom Smartphone oder Tablet aus betriebssystemunabhängig drucken und scannen. Mit dem Angebot erschließen sich Organisationen und Partner auch zusätzliche Einnahmequellen.  

Chancen, die der Wandel bietet, nutzen

Bei den neuen Softwarelösungen standen zwei Produkte im Vordergrund: Die kürzlich vorgestellte „MyPanel“-App sowie die neue Capturing-Lösung „ScannerVision“, die beide in Aktion zu erleben waren.  

„Der Wandel zum Lösungsanbieter geht weit über Managed Print Services hinaus“, sagt Christopher Rheidt, Senior Executive Vice President Sales & Service der Muttergesellschaft TA Triumph-Adler GmbH. „Die zunehmende Automatisierung von Geschäftsprozessen und die Gewährleistung von Sicherheit beim Drucken, Scannen und Kopieren in einer mobilen Welt bietet unseren Partnern die vielleicht wichtigste Chance der letzten Jahre. Für Unternehmen wird es zu einem Wettbewerbsfaktor, zu jeder Zeit an jedem Ort Zugriff auf relevante Informationen zu haben – und das in einer sicheren Umgebung. Utax unterstützt seine Partner in allen Belangen, sich so aufzustellen, um die Bedürfnisse ihrer Kunden nicht nur zu erfüllen, sondern einen Schritt voraus zu sein.“  

Mehr zur Utax-Roadshow, der strategischen Ausrichtung des Lösungsanbieter aber auch welche Schritte die Utax-Vertriebspartner bereits gegangen sind, lesen Sie auch in der aktuellen BusinessPartner PBS-Ausgabe.  

Kontakt: www.utax.de 

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
Pelikan International Corp. Berhad drängt die Minderheitsaktionäre aus der Pelikan AG und hat alle Anteile übernommen.
Pelikan Int. Berhad wird Alleineigentümer der Pelikan AG weiter
Dinkhauser Kartonagen in Hall stattet sein Team mit E-Autos aus. (Bild: Dinkhauser)
Elektro-Fuhrpark für Dinkhauser Kartonagen weiter
Thomas Bergmann
Thomas Bergmann bei styro gestartet weiter
Mithilfe des „PRINT-GREEN“-Programms von Kyocera Document Solutions wurden nicht nur 96.000 Tonnen CO2 kompensiert, sondern auch 44.000 effiziente Haushaltskocher im Siaya-Gebiet installiert und so die Lebensbedingungen von mehr als 200.000 Menschen verbe
Kyocera spart über 96.000 Tonnen Kohlendioxid ein weiter
Christoph Thomas und Rudolph Hanke (rechts)
Hama-Geschäftsführer geht in Ruhestand weiter
Thomas Nöth
Thomas Nöth ist neuer Regionalleiter West bei Kinnarps weiter