BusinessPartner PBS

Auch Metsä kündigt Preiserhöhungen an

Nach der Ankündigung von Soporcel, seine Preise von April an zu erhöhen, hat nun auch Metsä Board mitgeteilt, dass auf die steigende Nachfrage nach ungestrichenen Feinpapieren mit höheren Preisen reagiert werde.

Für die ungestrichenen Feinpapiere von Metsä Board soll der Preis um mindestens 50 Euro pro Tonne erhöht werden. Die neuen Preise gelten für alle Lieferungen mit Rechnungsdatum ab Montag, 14. April. Das zweite Halbjahr 2013 war gekennzeichnet von anhaltendem Preisdruck, erklärte Metsä Board. Für das laufende Jahr hingegen erwarte man eine gute Entwicklung der Nachfrage bei ungestrichenen holzfreien Papieren. Am stärksten ist die Nachfrage üblicherweise in den ersten beiden Quartalen des Jahres und insgesamt zeichnet sich ein deutliches Plus für das laufende Jahr ab. „Aufgrund der guten Aussichten für den Absatz unserer Papierprodukte ist jetzt der richtige Zeitpunkt, die Preise anzupassen und damit die Rentabilität nachhaltig zu sichern“, so Mattias Kronberg, Vice-President Sales & Marketing bei Metsä Board, Linerboard and Paper. Der Hersteller von ungestrichenen Feinpapieren Soporcel hatte vor einer Woche Preiserhöhungen von drei bis fünf Prozent angekündigt.

Kontakt: www.metsagroup.com

Verwandte Themen
Die MKS-Roadshow-Termine in Deutschland und Österreich
MKS geht auf Herbst-Roadshow weiter
Bolia steht für nordische Design-Traditionen, nachhaltige Materialien und hochwertige Handwerkskunst und ergänzt das Portfolio von Steelcase um Produkte wie Sofas, Sessel und Tische. (Bild: Steelcase)
Steelcase nimmt Bolia ins Sortiment weiter
Auch in diesem Jahr sind von der Update-Panne vor allem Drucker der HP „OfficeJet“-Serie betroffen.
HP-Update sorgt erneut für Probleme mit Alternativ-Patronen weiter
Screenshot des Amazon-Händlershops DISA-SHOP24
Canon legt Rechtsstreit mit Jakubowski und Gert bei weiter
Palmberg-Messestand auf der Facilitair 2016
Palmberg peilt neuen Umsatzrekord an weiter
Kai Scott, Managing Director bei Sharp Business Systems
Kai Scott wird Managing Director bei Sharp Business Systems weiter