BusinessPartner PBS

Biella gut ins Jahr gestartet

In den ersten vier Monaten war beim dem europaweit ausgerichteten Büroartikelhersteller eine leichte Belebung der Nachfrage zu verzeichnen. Belastungen entstehen derzeit durch stark steigende Rohstoffpreise.

Die Entwicklung in der PBS-Branche wird noch immer durch die schwache Konjunktur gebremst, so die Firmeninfo. Zwar sei der Umsatz der Biella Group in den ersten vier Monaten des laufenden Jahres um knapp zwei Prozent gestiegen, daraus könne wegen der anhaltenden Turbulenzen im wirtschaftlichen Umfeld jedoch noch kein Trend für das Gesamtjahr abgeleitet werden. Besondere Belastungen erwachsen Biella aus bereits erfolgten und für die nächsten Monate angekündigten massiven Rohstoffpreisverteuerungen, die teilweise mit ersten Versorgungsengpässen einhergingen.

Ein Ausblick auf das Gesamtjahr sei vor diesem Hintergrund nur schwer möglich. Biella zeigt sich aber zuversichtlich, „auf dem eingeschlagenen strategischen Weg weiterhin gut Kurs zu halten und auch 2010 erneut ein positives Ergebnis erwirtschaften zu können“. Die Biella Group gehört zu den mittelgroßen Büroartikelanbietern in Europa und verfügt über Produktionsstandorte in der Schweiz, Ungarn und Polen, über Logistikzentren in Brügg/Biel, Wiener Neustadt, Warschau und Hoorn (NL) sowie über ein europaweites Vertriebsnetz. Gruppenweit waren 2009 im Jahresdurchschnitt 685 (Vorjahr 680) Mitarbeiter beschäftigt.

Kontakt: www.biella.eu

Verwandte Themen
Sven Reimann, internationaler Vertriebsleiter bei Sigel
Sigel und Maul starten Vertriebskooperation weiter
Wünsche der jungen, digitalen Generation in zukunftsorientierte Möbel-Ideen umgesetzt: Impression von der SMV-Hausmesse in Löhne
SMV präsentiert sich auf Hausmesse weiter
Cory Holtkamp leitet die neue Niederlassung von Speed Infotech in Tschechien.
Speed Infotech eröffnet Werk in Tschechien weiter
Marcus Keßner, Mitinhaber des Stempelproduzenten Rudolf Schmorrde, hat seine Meisterprüfung erfolgreich bestanden.
Marcus Keßner ist Meister des Flexografenhandwerks weiter
John Fellowes
Fellowes kauft Ergonomie-Spezialist ESI weiter
Ausgezeichnet mit dem Gründen Punkt: Der Druckerhersteller Oki sparte 2016 mit Recycling 156 Tonnen CO2 ein.
Oki erhält Grünen Punkt weiter