BusinessPartner PBS

Schwache Videoverkäufe belasten Logitech

Logitech gab heute die Zahlen für das erste Quartal des Geschäftsjahres bekannt. Erstmals verzeichnet der Computerzubehör-Hersteller kein zweistelliges Umsatzwachstum.

Das Schweizer Unternehmen konnte seinen Umsatz im Vorjahrsvergleich zwar um neun Prozent auf 430 Millionen US-Dollar steigern. Der nach eigenen Angaben weltweit größte Computermaus-Produzent musste jedoch für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2007/08 einen Gewinnrückgang um 15 Prozent auf 25,6 Millionen US-Dollar verbuchen.

Der Detailhandelsumsatz legte im ersten Quartal um acht Prozent zu. Besonders Audioprodukte wuchsen mit 39 Prozent stark, ebenso wie Tastaturen, die um 21 Prozent zulegten. Belastet wurde das Ergebnis allerdings von Videoprodukten, die um 38 Prozent einbrachen und somit die Gesamtbilanz drückte. Für das gesamt Geschäftsjahr erwartet Logitech ein Umsatz- und Gewinnwachstum von 15 Prozent.

Kontakt: www.logitech.de

Verwandte Themen
Die Teilnehmer der „LightUp Academy“ bei Maul
Maul setzt „LightUp Academy“ fort weiter
Colop-Zentrale in Wels: Der Hersteller schafft die Voraussetzungen für weiteres Wachstum im wichtigen Exportgeschäft.
Colop baut weltweite Distribution aus weiter
Setzt auf Neuausrichtung und neue Betätigungsfelder: die Biella Group mit Hauptsitz in der Schweiz
Biella setzt auf neue Geschäftsfelder weiter
tesa übernimmt den Entwickler der Klebeschraube, der das Bohren von Löchern in die Wand oftmals unnötig macht. (Bild: tesa SE)
tesa SE übernimmt die nie wieder bohren ag weiter
Sharp Europe Headquarters in Hayes bei London: Neue Akquisitionen sollen die Stellung in Markt stärken.
Sharp macht Fachhändler zur Tochter weiter
TA Triumph-Adler meldet Wachstum für das am 31. März endende Geschäftsjahr.
TA Triumph-Adler trotzt Markttrend weiter