BusinessPartner PBS

Sedus präsentiert Büroklima-Index

Der Büroklima-Index des Büromöbelherstellers Sedus Stoll – basierend auf einer repräsentativen Umfrage von TNS Emnid – liefert ein Stimmungsbild deutscher Büroangestellter an ihrem Arbeitsplatz.

Er zeigt, wie es in den unterschiedlichen Branchen und Regionen um das Betriebsklima steht, welchen Einfluss Einrichtung und Kollegen, Sitzplatzqualität und Bewegungsfreiheit darauf haben und wo Unternehmen künftig handeln sollten. Wie ist das Büroklima in deutschen Büros? Ein auffällige Erkenntnis: Wer gut sitzt, ist ganz offenbar auch besser auf seine Kollegen zu sprechen. So beurteilen Angestellte im Rechtswesen die anderen Mitarbeiter am positivsten und sind gleichzeitig diejenigen, die am besten sitzen. Auf der anderen Seite herrscht unter Kollegen des Gesundheitswesens das schlechteste Klima und nur Angestellte der Versicherungsbranche bewerten die Sitzqualität noch negativer als sie. Im regionalen Vergleich wird deutlich: Büroangestellte aus Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt haben das unterkühlteste Verhältnis – in Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland ist die Stimmung am besten. Und mit 91 Prozent sitzen die Berliner am besten. Schlusslicht in dieser Kategorie bilden die Bundesländer Sachsen und Thüringen.

Die Ergebnisse sind auch für die Wissenschaft interessant: „Die Erhebung zeigt, dass, obwohl 67 Prozent der Befragten ihre Sitzplatzqualität als positiv einschätzen, nur ein geringer Anteil frei von Rückenschmerzen ist und drei Viertel sich mehr Bewegungsfreiheit wünschen. Das belegt, dass eine optimale Arbeitsplatzgestaltung nicht auf gefühlte Bequemlichkeit reduzierbar ist, sondern Büromöbel den natürlichen Bewegungsdrang des Menschen fördern sollten“, erklärt Prof. Dr. Bengler, Lehrstuhl für Ergonomie, Technische Universität München. „Die Ausstattung von Großraumbüros mit meist statischen Bürostühlen ist ein negativer Trend. Sie führt langfristig zu Problemen, da Vielsitzer bei schlechter Sitzplatzqualität Rückenbeschwerden bekommen werden und sich dies auf Fehlzeiten und Krankheitstage auswirkt. Deshalb müssen Bürostühle Bewegung unterstützen“, so Sedus Vorstand Holger Jahnke. Dass ein komfortabler Bürostuhl, der Bewegungsfreiheit verschafft, einen positiven Einfluss auf die Produktivität bei der Arbeit hat, davon ist schließlich auch jeder zweite deutsche Büroangestellte überzeugt.

Kontakt: www.bueroklima-index.de, www.sedus.de

Verwandte Themen
Cory Holtkamp leitet die neue Niederlassung von Speed Infotech in Tschechien.
Speed Infotech eröffnet Werk in Tschechien weiter
Marcus Keßner, Mitinhaber des Stempelproduzenten Rudolf Schmorrde, hat seine Meisterprüfung erfolgreich bestanden.
Marcus Keßner ist Meister des Flexografenhandwerks weiter
John Fellowes
Fellowes kauft Ergonomie-Spezialist ESI weiter
Ausgezeichnet mit dem Gründen Punkt: Der Druckerhersteller Oki sparte 2016 mit Recycling 156 Tonnen CO2 ein.
Oki erhält Grünen Punkt weiter
Rege Beteiligung beim Gesundheitstag für Maul-Mitarbeiter
Gesundheitstag für Maul-Mitarbeiter weiter
Arnald Ho, CEO von Print Rite (links) und Andrew Doherty, neuer General Manager von Print-Rite Europe
Andrew Doherty führt Print-Rite Europe weiter