BusinessPartner PBS

AK sieht "Trendwende auf niedrigem Niveau"

Die im Altenaer Kreis (AK) zusammen geschlossenen 20 führenden Markenfirmen der PBS-Industrie werden das Gesamtjahr mit einem Umsatzrückgang von rund neun Prozent abschließen.

Wie der AK nach seiner Herbsttagung mitteilt, blicken die AK-Markenfirmen auf durchwachsene erste zehn Monate 2009 zurück. Dabei war diesmal Deutschland die Stütze des Geschäfts: Hier büßten die Unternehmen im Gegensatz zu den Exportumsätzen (minus 17 Prozent von Januar bis Oktober) und im Vergleich zu anderen Konsumgütern moderat um sechs Prozent ein.

"Einzelne Markenfirmen haben allerdings erste Anzeichen für eine Erholung ausgemacht. An einen nachhaltigen Aufschwung schon im kommenden Jahr zu glauben, fällt aber schwer", so Rolf Schifferens, Sprecher des Markenverbands der PBS-Branche und Geschäftsführer der Faber-Castell Vertrieb GmbH. Wie Schifferens erläuterte, geht der AK momentan von einer Trendwende auf niedrigem Niveau aus. Obwohl die wirtschaftliche Situation labil sei, sieht der AK nach wie vor gerade Chancen für die starken und innovativen Marken, sich gegenüber No-Names, Handelsmarken und Billigimporten zu profilieren.

Kontakt: www.altenaerkreis.de

Verwandte Themen
„Campus der Zukunft“ – Steelcase belohnt die besten Ideen mit Geldpreisen. (Bild: Steelcase)
Steelcase belohnt gute Ideen weiter
Nah dran an den Kunden aus Banken und Versicherungen: der neue Flagshipstore von Bene in Frankfurt. (Bild: Bene)
Bene eröffnet neuen Flagship-Store in Frankfurt weiter
perform-IT-Geschäftsführer Armin Alt
perform IT steigt in den US-Markt ein weiter
Markus Vogt
Markus Vogt bei Trodat als Vertriebsleiter gestartet weiter
MHS-Geschäftsführerin Simone Schroers
Brother integriert FMAudit in „Print Smart“ weiter
Johannes Bischof, President Konica Minolta Business Solutions Deutschland
Konica Minolta führt Geschäftsbereiche zusammen weiter