BusinessPartner PBS

Schneider-Gruppe zeigt Interesse an Stewo

Die Schneider-Gruppe in Heilbronn hat beim Konkursamt in Hochdorf ihr Interesse angemeldet, die Aktien der schweizerischen Stewo AG in Konkurs zu übernehmen.

Damit gibt es für den in Konkurs befindlichen Geschenkpapier-Hersteller mit Sitz in Wolhusen in der Schweiz eventuell doch noch Hoffnung, nachdem die bisherigen Rettungsversuche allesamt gescheitert waren und ein Stilllegung des Betriebes bereits angekündigt worden war. Voraussetzung für das Zustandekommen der Rettung ist eine Einigung mit den Stewo-Gläubigern. Die Schneider-Gruppe hat ein Angebot unterbreitet, die 123 Mitarbeiter in der angestammten Tätigkeit weiterzubeschäftigen und den Produktionsstandort Wolhusen zu erhalten. Demnach könnte Anfang 2009 die Produktion wieder aufgenommen werden.

Die Schneider-Gruppe gehört mit bekannten Marken wie Brunnen, Rido, Heyda und anderen bei einem Umsatz von 110 Millionen Euro und rund 850 Mitarbeitern zu den führenden PBS-Herstellern mit Schwerpunkt Schule und Kalender in Europa. Erst Anfang Dezember wurden mit der Inbetriebnahme des erweiterten Logistikzentrums die Voraussetzungen für weiteres Wachstum geschaffen. Die Stewo AG hatte Anfang Dezember den Konkurs angemeldet und nach mehreren fehlgeschlagenen Rettungsversuchen die Betriebsschließung angekündigt.

Kontakt: www.brunnen.de, www.stewo.com

Verwandte Themen
Pelikan International Corp. Berhad drängt die Minderheitsaktionäre aus der Pelikan AG und hat alle Anteile übernommen.
Pelikan Int. Berhad wird Alleineigentümer der Pelikan AG weiter
Dinkhauser Kartonagen in Hall stattet sein Team mit E-Autos aus. (Bild: Dinkhauser)
Elektro-Fuhrpark für Dinkhauser Kartonagen weiter
Thomas Bergmann
Thomas Bergmann bei styro gestartet weiter
Mithilfe des „PRINT-GREEN“-Programms von Kyocera Document Solutions wurden nicht nur 96.000 Tonnen CO2 kompensiert, sondern auch 44.000 effiziente Haushaltskocher im Siaya-Gebiet installiert und so die Lebensbedingungen von mehr als 200.000 Menschen verbe
Kyocera spart über 96.000 Tonnen Kohlendioxid ein weiter
Christoph Thomas und Rudolph Hanke (rechts)
Hama-Geschäftsführer geht in Ruhestand weiter
Thomas Nöth
Thomas Nöth ist neuer Regionalleiter West bei Kinnarps weiter