BusinessPartner PBS

Wini investiert in „industrielle Manufaktur“

Bis 2010 will der niedersächsische Büromöbelhersteller Wini am Standort Marienau einen Millionen-Betrag in die Fertigung investieren.

Neben der Anschaffung einer neuen Plattenaufteilsäge mit vollautomatischer Beschickung plant das Unternehmen im Verlauf des Jahres weitere Investitionen in die Produktionsanlagen. Bereits im Mai erfolgten Umzug und Neuorganisation von Kleinteilemagazin und Warenannahme. Auf der so frei gewordenen Lagerfläche entsteht derzeit ein neues, vollautomatisches Plattenlager. Nach den Betriebsferien im August soll dann ein Portalkran die Beschickung einer vorhandenen sowie einer neuen Plattenaufteilsäge übernehmen. Bis 2010 will das Unternehmen auch in die Plattenveredelung investieren: „Unser Ziel ist es, unsere industrielle Manufaktur weiter auszubauen“, so Ralf Raetzer, Gesamtleiter Produktion. „So können wir auch weiterhin kurze Lieferzeiten garantieren – selbst bei einer steigenden Zahl kundenindividueller Aufträge.“

Kontakt: www.wini.de

Verwandte Themen
DLL-Zentrale in Düsseldorf
DLL wächst weiter konstant weiter
Auf Restrukturierungskurs: Toner-Produktion bei Turbon
Brückmann-Turbon übernimmt Vorstandsvorsitz bei Turbon weiter
Markantes Hochregallager von Sedus am Standort Dogern: Der Hersteller hat im nunmehr vierten Nachhaltigkeitsbericht seine aktuellen Umweltaktivitäten dokumentiert.
Sedus veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht weiter
Die MKS-Roadshow-Termine in Deutschland und Österreich
MKS geht auf Herbst-Roadshow weiter
Bolia steht für nordische Design-Traditionen, nachhaltige Materialien und hochwertige Handwerkskunst und ergänzt das Portfolio von Steelcase um Produkte wie Sofas, Sessel und Tische. (Bild: Steelcase)
Steelcase nimmt Bolia ins Sortiment weiter
Auch in diesem Jahr sind von der Update-Panne vor allem Drucker der HP „OfficeJet“-Serie betroffen.
HP-Update sorgt erneut für Probleme mit Alternativ-Patronen weiter