BusinessPartner PBS

tesa mit „EcoLogo“ auf Erfolgsspur

Das „EcoLogo“-Sortiment war im vergangenen Jahr erneut Wachstumstreiber im Büro- und Schreibwarenbereich bei tesa.

Wie das Unternehmen anlässlich seiner Jahrespressekonferenz mitteilte, ist der Umsatz im Geschäftsbereich Consumer Products im vergangenen Jahr um 2,6 Prozent auf 188,9 Millionen Euro gewachsen. Der erfolgreiche Absatz der „EcoLogo“-Produkte für das Büro wurde 2012 erfolgreich auf den Baumarktbereich ausgeweitet, wo besonders naturverträgliche Krepp-, Reparatur- und Teppichverlegebänder eingeführt wurden. Zudem stieß nach eigenen Angaben die Einführung eines hochwertigen Powerstrips-Haken- und Ablagesortiments in Kombination mit einem innovativen Warenpräsentationssystem auf große Resonanz, das erstmals auf den Einsatz im Sanitärbereich ausgelegt ist.

tesa EcoLogo-Sortiment: Erfolg aus dem PBS-Markt auf Baumärkte übertragen
tesa EcoLogo-Sortiment: Erfolg aus dem PBS-Markt auf Baumärkte übertragen

Der Anteil des Consumer-Geschäfts am Gesamtumsatz von tesa beträgt 18,9 Prozent. Der Umsatz des Gesamtkonzerns stieg um 5,7 Prozent auf 1000,2 Millionen Euro und erreichte ein EBIT von 129,3 Millionen Euro. Das Umsatzwachstum war im Wesentlichen getragen von dem Geschäft mit Produkten für die boomende Elektronik- und Automobilindustrie in Asien und den USA.

Kontakt: www.tesa.de; www.tesa.de/consumer/ecologo

Verwandte Themen
Sven Reimann, internationaler Vertriebsleiter bei Sigel
Sigel und Maul starten Vertriebskooperation weiter
Wünsche der jungen, digitalen Generation in zukunftsorientierte Möbel-Ideen umgesetzt: Impression von der SMV-Hausmesse in Löhne
SMV präsentiert sich auf Hausmesse weiter
Cory Holtkamp leitet die neue Niederlassung von Speed Infotech in Tschechien.
Speed Infotech eröffnet Werk in Tschechien weiter
Marcus Keßner, Mitinhaber des Stempelproduzenten Rudolf Schmorrde, hat seine Meisterprüfung erfolgreich bestanden.
Marcus Keßner ist Meister des Flexografenhandwerks weiter
John Fellowes
Fellowes kauft Ergonomie-Spezialist ESI weiter
Ausgezeichnet mit dem Gründen Punkt: Der Druckerhersteller Oki sparte 2016 mit Recycling 156 Tonnen CO2 ein.
Oki erhält Grünen Punkt weiter