BusinessPartner PBS

Herlitz will eigene Marke pushen

Herlitz hat angekündigt, sich künftig weiter auf differenzierende Markenprodukte unter der Marke Herlitz fokussieren zu wollen.

Bei der Hauptversammlung in Berlin sagte Thomas Radke, der Marketing- und Vertriebsvorstand, das Unternehmen wolle sich künftig noch konsequenter auf die spezifischen Bedürfnisse der Endverbraucher konzentrieren. „Darüber hinaus wird die Marke Herlitz neu positioniert und auf spezifischere Zielgruppen ausgerichtet als das in der Vergangenheit geschehen ist.“ Zugleich habe die Geschäftsführung ein Programm aus kurz- und mittelfristigen Maßnahmen zusammengestellt, das die Ergebnisse in den nächsten beiden Geschäftsjahren signifikant verbessern soll. Dies umfasse sowohl die Leistungsseite als auch die Kostenseite, „im Wesentlichen durch eine Anpassung der Unternehmensstrukturen an die Situation nach dem Verkauf der Ordnerproduktionen“, so Radke.

Was die Zusammenarbeit mit Pelikan betrifft, habe man im Bereich Logistik signifikante Synergien erzielt. Ebenso habe man laufende IT-Projekte und vertreibe zudem seit Anfang 2011 als Distributor Pelikan- und Herlitz-Produkte in Ländern, wo zuvor nur ein Sortiment vertreten war. „Daneben prüfen wir eine intensive Zusammenarbeit in Deutschland und Österreich in all den Bereichen, in denen dies rechtlich möglich und sinnvoll für beide Unternehmen ist.“

Herlitz hatte das zurückliegende Geschäftsjahr mit Verlust abgeschlossen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern hatte -7,0 Millionen Euro (im vergangenen Jahr -1,9 Millionen Euro) betragen. Umsatzrückgänge verzeichneten vor allem die Private-Label-Produkte bei den Sortimenten „Ordner“, „Papier“ und „Versandmittel“ in den Absatzkanälen Discount und Lebensmitteleinzelhandel. Die Umsatzerlöse des Herlitz-Konzerns hatten sich im abgelaufenen Geschäftsjahr 2011 gegenüber dem Vorjahr leicht um 2,1 Prozent auf 228,9 Millionen Euro verringert. Zum 1. Januar hatte die Schweizer Biella Group jeweils 100 Prozent der Falken Office Products in Deutschland, der Delmet Prod in Rumänien und der Herlitz UK in Großbritannien von der Berliner Herlitz PBS AG erworben.

Konakt: www.herlitz.de

Verwandte Themen
Christoph Thomas und Rudolph Hanke (rechts)
Hama-Geschäftsführer geht in Ruhestand weiter
Thomas Nöth
Thomas Nöth ist neuer Regionalleiter West bei Kinnarps weiter
Jubiläumsjahr mit vielen Aktionen: Mitarbeiter von Fellowes Europa in Spanien
Fellowes engagiert sich für guten Zweck weiter
„Campus der Zukunft“ – Steelcase belohnt die besten Ideen mit Geldpreisen. (Bild: Steelcase)
Steelcase belohnt gute Ideen weiter
Nah dran an den Kunden aus Banken und Versicherungen: der neue Flagshipstore von Bene in Frankfurt. (Bild: Bene)
Bene eröffnet neuen Flagship-Store in Frankfurt weiter
perform-IT-Geschäftsführer Armin Alt
perform IT steigt in den US-Markt ein weiter