BusinessPartner PBS
Die „intelligente“ Wand „Divisio“ unterstützt laut Steelcase das Wohlbefinden am Arbeitsplatz – sie erinnert daran, regelmäßig aufzustehen und sich zu bewegen, an Pausen oder an das nächste Meeting.
Die „intelligente“ Wand „Divisio“ unterstützt laut Steelcase das Wohlbefinden am Arbeitsplatz – sie erinnert daran, regelmäßig aufzustehen und sich zu bewegen, an Pausen oder an das nächste Meeting.

„Büro der Zukunft“: Steelcase stellt Konzept-Produkte rund um das „Intelligent Office“ vor

Auf der Büromöbelmesse NeoCon in Chicago hat Steelcase Konzept-Produkte für das „Intelligent Office“ vorgestellt. Entstehen sollen dabei „smarte Arbeitsumgebungen“.

In die Möbel sind innovative Technologien integriert, die Mitarbeiter darin unterstützen, die wichtigsten Ursachen für ineffiziente Arbeit zu reduzieren oder ganz zu vermeiden. Dazu gehören laut Steelcase Lärm, Unterbrechungen, Licht und Temperatur. Über eingebaute Sensoren „lernen“ die Konzept-Produkte, welche Bedürfnisse und Anforderungen die damit arbeitenden Menschen haben. Basierend auf diesen Ergebnissen wird das Arbeitsumfeld entsprechend angepasst und auf die Mitarbeiter optimiert. Das „Intelligent Office“ ist ein Arbeitsumfeld, das die Menschen in ihrer Kreativität, Produktivität und Lebensqualität fördern soll.

Steelcase betreibt kontinuierlich Forschungsarbeit, die Veränderungen in der Arbeitswelt analysiert, Optimierungspotenzial identifiziert und zukünftige Strukturen zeigt. Dabei sei in Verbindung mit neuesten Erkenntnissen aus der Neurowissenschaft entdeckt worden, welchen Einfluss das Design der Arbeitsumgebung für das Verhalten und den Erfolg am Arbeitsplatz hat. „Auf dieser Grundlage haben wir das Konzept des ‚Intelligent Office‘ entwickelt: Es soll die darin arbeitenden Menschen unterstützen, sich bei der Arbeit besser zu fühlen und auch besser zu sein“, so Allan Smith, Global Vice President of Marketing bei Steelcase. Schließlich sei im Rahmen der „Wellbeing“-Studie von Steelcase und Ipsos aus dem vergangenen Jahr auch gezeigt, dass durchaus eine Korrelation zwischen Engagement der Mitarbeiter und deren Arbeitsumfeld besteht. Danach gaben 98 Prozent der engagiertesten Mitarbeiter an, dass sie ihren Arbeitsplatz mögen. Die engagiertesten Mitarbeiter waren außerdem mit der Temperatur (94 Prozent) sowie mit dem Geräuschpegel (93 Prozent) zufrieden.

Ergänzend dazu hat Steelcase verschiedene Erkenntnisse aus der Neurowissenschaft analysiert und dabei festgestellt, dass Aufmerksamkeit eine begrenzte Ressource ist: „Wenn das Arbeitsumfeld als Ökosystem aus unterschiedlichen Zonen verstanden wird, können die Mitarbeiter – passend zu ihren aktuellen Bedürfnissen und zu ihrem Aufmerksamkeits-Rhythmus – den geeigneten Arbeitsplatz für sich auswählen. Die Erkenntnisse aus der Neurowissenschaft helfen uns, mit integrierten Technologien die Arbeitswelt in einer Weise zu gestalten, die die Mitarbeiter unterstützt und zu einem besseren Wohlbefinden im Büro führt“, fasst Stephan Derr, Vorstand der Steelcase Werndl AG, zusammen.

Kontakt: www.steelcase.de

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
Händlershop von JT company bei Amazon
Canon erwirkt einstweilige Verfügung gegen JT Company weiter
Hockey auf Bürostühlen: Am 10 November geht es in der Halle 7 in Bremen bei den German Chair-Hockey Masters von BKE Fislage wieder zur Sache. Foto BKE Fislage
BKE Fislage lädt zu den siebten German Chair-Hockey Masters weiter
In den ersten drei Quartalen des Jahres erwirtschaftete DocuWare einen weltweiten Umsatz von 36 Millionen Euro.
DocuWare-Gruppe wächst um 30 Prozent weiter
Mit der „Schubs-Checkliste“ lässt sich der Fortbildungsbedarf für Vertriebsmitarbeiter schnell evaluieren. (Bild: Sandra Schubert)
„Schubs“-Checkliste für zielsichere Orientierung weiter
Florian Löhle, Vertriebsleiter Deutschland bei Bene
Florian Löhle wird Vertriebsleiter Deutschland bei Bene weiter
Jalema an seinem Firmensitz im niederländischen Reuvel
Jalema feiert 70-Jähriges weiter