BusinessPartner PBS

Canon verlagert Kopierer-Produktion nach China

Die Gießener Niederlassung des japanischen Multimedia-Konzerns will die Produktion von Kopierern aus Wettbewerbsgründen nach Asien verlagern.

Gestern Nachmittag seien die Mitarbeiter über die Verlagerung und die geplante Entlassung von 250 der insgesamt 400 Beschäftigten informiert worden. Canon produziert seit 1972 Büromaschinen in Gießen. Im vergangenen Jahr wurden hier noch rund zehntausend S/W-Kopierer hergestellt. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, verlagert Canon jetzt die Produktion nach China. Der Standort Gießen soll aber nicht völlig aufgegeben werden. Der Servicebereich wird zur europäischen Servicezentrale ausgebaut.

Kontakt: www.canon.de

Verwandte Themen
MHS-Geschäftsführerin Simone Schroers
MHS stellt Print-Management in den Fokus weiter
Office Gold Club-Beirat (von links): Christian Schneider, Andreas Soick, Stefan Warkalla, Horst Bubenzer, Paul Schalk, Christoph Ollig, Holger Schubert, Thomas Bona.
Office Gold Club zufrieden mit Paperworld Procurement weiter
Thomas Frey verstärkt das Koleksiyon-Team. (Bild: Jan Haas/Koleksiyon)
Thomas Frey verstärkt Koleksiyon-Vertrieb weiter
Originalität lässt sich nicht kopieren. Die Kopie (rechts) des „Silver“ von Interstuhl (links) bedachte die Jury des „Plagiarius  2017“ mit dem 2. Preis. Bild: Aktion Plagiarius e.V
Plagiat des Interstuhl-Klassikers „Silver“ erhält Markenpiraterie-Preis weiter
Verabschiedet sich in den Ruhestand: Bernd Mazzurana
Bernd Mazzurana verabschiedet sich in Ruhestand weiter
Neues Trainingscenter schult Ingenieure, Regisseure und Vertriebsprofis auf neueste Epson-Projektionstechnologie
Epson startet Pro AV-Akademie für AV-Profis weiter