BusinessPartner PBS

Canon verlagert Kopierer-Produktion nach China

Die Gießener Niederlassung des japanischen Multimedia-Konzerns will die Produktion von Kopierern aus Wettbewerbsgründen nach Asien verlagern.

Gestern Nachmittag seien die Mitarbeiter über die Verlagerung und die geplante Entlassung von 250 der insgesamt 400 Beschäftigten informiert worden. Canon produziert seit 1972 Büromaschinen in Gießen. Im vergangenen Jahr wurden hier noch rund zehntausend S/W-Kopierer hergestellt. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, verlagert Canon jetzt die Produktion nach China. Der Standort Gießen soll aber nicht völlig aufgegeben werden. Der Servicebereich wird zur europäischen Servicezentrale ausgebaut.

Kontakt: www.canon.de

Verwandte Themen
Der schwedische Büromöbelhersteller Kinnarps bündelt seine Entwicklung künftig in Schweden, hier einer der Produktionsstandorte – im schwedischen Skillingaryd. (Bild: Kinnarps)
Kinnarps schließt Design Center in Bad Oeynhausen weiter
Die Teilnehmer der „LightUp Academy“ bei Maul
Maul setzt „LightUp Academy“ fort weiter
Colop-Zentrale in Wels: Der Hersteller schafft die Voraussetzungen für weiteres Wachstum im wichtigen Exportgeschäft.
Colop baut weltweite Distribution aus weiter
Setzt auf Neuausrichtung und neue Betätigungsfelder: die Biella Group mit Hauptsitz in der Schweiz
Biella setzt auf neue Geschäftsfelder weiter
tesa übernimmt den Entwickler der Klebeschraube, der das Bohren von Löchern in die Wand oftmals unnötig macht. (Bild: tesa SE)
tesa SE übernimmt die nie wieder bohren ag weiter
Sharp Europe Headquarters in Hayes bei London: Neue Akquisitionen sollen die Stellung in Markt stärken.
Sharp macht Fachhändler zur Tochter weiter