BusinessPartner PBS

Lamy erhält „Werkbund Label 2012“

Als erstes Unternehmen wurde die C. Josef Lamy GmbH am 14. September mit dem Label des Deutschen Werkbunds Baden-Württemberg ausgezeichnet.

Der Preis honoriert den ganzheitlich hohen Anspruch an Design und Qualität „Made in Germany“, den Lamy seit 1966 kontinuierlich verfolgt. Der Heidelberger Schreibgerätehersteller überzeugte die Jury gleich in mehreren Punkten: „Der seit jeher erstklassigen Gestaltungs- und Produktqualität, der engen Zusammenarbeit mit namhaften Designern und der innovativen technischen Ausrichtung der Produkte nach bester deutscher Ingenieurskunst.“ Laudator Christian Lutsch: „Nicht nur die Produkte allein, das ganze Unternehmen ist dieser Haltung verpflichtet. Auch das sogenannte Drumherum wie z.B. die meist überraschend geformten Verpackungen, das visuelle Erscheinungsbild und die Markenführung von Lamy, die Architektur der Unternehmenszentrale, das unternehmerische Engagement in Kunst und Kultur und vieles mehr sind Beweis für ein kreatives Unternehmertum in bester Tradition.“

Dabei stehe die Firmenphilosophie des Unternehmens, das jährlich mehr als 6 Millionen Schreibgeräte produziert, in direktem Zusammenhang mit der Sinnausrichtung des 1907 gegründeten Deutschen Werkbundes. Das „Werkbund Label“ wird seit 2006 im zweijährigen Rhythmus an „außergewöhnliche Projekte, Initiativen und Unternehmen“ verliehen. Kriterien der Preisvergabe sind unter anderem eine herausragend innovative, zukunftsweisende oder gestalterische Qualität.

Kontakt: www.lamy.com, www.deutscher-werkbund.de

Verwandte Themen
Pelikan International Corp. Berhad drängt die Minderheitsaktionäre aus der Pelikan AG und hat alle Anteile übernommen.
Pelikan Int. Berhad wird Alleineigentümer der Pelikan AG weiter
Dinkhauser Kartonagen in Hall stattet sein Team mit E-Autos aus. (Bild: Dinkhauser)
Elektro-Fuhrpark für Dinkhauser Kartonagen weiter
Thomas Bergmann
Thomas Bergmann bei styro gestartet weiter
Mithilfe des „PRINT-GREEN“-Programms von Kyocera Document Solutions wurden nicht nur 96.000 Tonnen CO2 kompensiert, sondern auch 44.000 effiziente Haushaltskocher im Siaya-Gebiet installiert und so die Lebensbedingungen von mehr als 200.000 Menschen verbe
Kyocera spart über 96.000 Tonnen Kohlendioxid ein weiter
Christoph Thomas und Rudolph Hanke (rechts)
Hama-Geschäftsführer geht in Ruhestand weiter
Thomas Nöth
Thomas Nöth ist neuer Regionalleiter West bei Kinnarps weiter