BusinessPartner PBS

Logitech muss Gewinneinbruch hinnehmen

Der Zubehör-Spezialist Logitech muss nach Jahren des Wachstums erstmals einen Ertragsrückgang bekanntgeben. Sowohl Umsatz als auch Gewinn brachen im dritten Quartal des Geschäftsjahres ein.

Der Umsatz sank im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2009 um 16 Prozent auf 627 Millionen US-Dollar. Der Gewinn des Zubehör-Spezialisten brach gar um 63 Prozent auf 43 Millionen US-Dollar ein. Nach Angaben des Unternehmens trug vor allem das Retail-Geschäft in Europa und den USA zu dem schlechten Ergebnis bei, das im Jahresvergleich um 16 Prozent zurückging. In Asien hingegen konnte das Unternehmen einen Zuwachs im Retail-Geschäft von acht Prozent erreichen.

Aufgrund der schlechten Ergebnisse zieht das Unternehmen Konsequenzen und kündigte Restrukturierungsmaßnahmen an, di den Abbau von bis zu 600 Arbeitsplätzen beinhalten. Auch in Zukunft rechnet Logitech nicht mit einer Entspannung. „Alle Indikatoren weisen auf ein noch schwächeres Retail-Geschäft in den kommenden Monaten hin“, erklärt Logitech-Chef Gerald Quidlen.

Kontakt: www.logitech.de

Verwandte Themen
Gebäude der Francotyp-Postalia-Zentrale in Berlin-Pankow
Francotyp-Postalia auf der Digital Office Conference weiter
Martin Denk, Geschäftsführer und Inhaber von docuFORM
„Global Printer Driver“ von docuFORM erhält deutsches Patent weiter
Glamox richtet seinen Marktauftritt stärker an der Marke Glamox aus.
Glamox-Gruppe konzentriert sich weiter
Sophia Strobel ist neue Marketing Managerin bei cop software
cop software erweitert Marketing und Vertrieb weiter
Unter dem Motto „Alle gegen Oliver Neuville“ haben Fachhändler dann an jedem Spieltag die Möglichkeit, attraktive Preise zu gewinnen.
Kyocera Bundesliga-Tippspiel startet weiter
Lutz Ottersbach ist neuer Head of Direct Sales bei Xerox in Deutschland
Lutz Ottersbach verantwortet Direktvertrieb von Xerox weiter