BusinessPartner PBS

Artebene bei „Top 100“ ausgezeichnet

Bei Wettbewerb „Top 100“ der innovativsten Mittelständler Deutschlands ist der Anbieter von Geschenksortimenten Artebene ausgezeichnet worden.

Für die 30 Beschäftigten des Mittelständlers aus dem Münsterland bedeutet Innovation, 70 Prozent aller Produkte zweimal jährlich neu zu designen und die Firmenprozesse stetig zu verbessern. Das Sortiment der Artebene umfasst Gruß- und Glückwunschkarten, Geschenkpapier und -verpackungen sowie Servietten und saisonale Trendartikel. Die Vorschläge für Neuerungen basieren auf eigenem Trendscouting, das unter anderem den regelmäßigen Besuch der Metropolen Europas umfasst. „London, Barcelona und Berlin sind Städte mit Zeitgeist, in denen man Trends erkennen kann“, erklärt Beate Kress, Leiterin der Abteilung Design. Vor allem Modenschauen und Textilmessen geben früh Anhaltspunkte für kommende Farben und Formen und dafür, was im Papeteriegeschäft Zukunft haben könnte.

Die Inhaber von Artebene, Beate und Rüdiger Kress, heben die Teamleistung hervor: „Das Gütesiegel empfinden wir als Auszeichnung für unsere Mitarbeiter. Ihre Begeisterung und Anstrengung sind unser Innovationsfaktor Nummer eins. Zugleich haben wir die richtigen Prozesse etabliert, damit sich diese Kreativität produktiv entfalten kann. Beides zusammen macht uns erfolgreich.“

Kontakt: www.artebene.de

Verwandte Themen
Markante Optik: das neue Schneider-Fertigwarenlager in Tennenbronn
Schneider investiert in die Logistik weiter
Website von NEC Display Solutions
NEC startet neues Prämienprogramm für den Handel weiter
Gebäude der Francotyp-Postalia-Zentrale in Berlin-Pankow
Francotyp-Postalia auf der Digital Office Conference weiter
Martin Denk, Geschäftsführer und Inhaber von docuFORM
„Global Printer Driver“ von docuFORM erhält deutsches Patent weiter
Glamox richtet seinen Marktauftritt stärker an der Marke Glamox aus.
Glamox-Gruppe konzentriert sich weiter
Sophia Strobel ist neue Marketing Managerin bei cop software
cop software erweitert Marketing und Vertrieb weiter