BusinessPartner PBS

Ricoh übernimmt Systemhaus Ada

Ricoh Deutschland und Insolvenzverwalter Jörg Nerlich haben den Kaufvertrag für die Übernahme der operativen Bestandteile der sich im Insolvenzverfahren befindlichen Ada - Das SystemHaus GmbH unterzeichnet.

Ricoh führt ab dem 1. Juli das operative Geschäft weiter und übernimmt rund 620 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Ada-Standorte in Hamburg, Münster, Hünxe, Mönchengladbach, Willich, Heilbronn und München bleiben erhalten. Das operative Geschäft wird unter der Marke Ricoh in einer eigenständigen Business Unit mit Namen „Ricoh IT Services & Solutions (powered by Ada)“ fortgeführt. Friedel Mager und Andreas Lenzing werden die neue Business Unit leiten. Sie berichten direkt an Uwe Jungk, den Chief Executive Officer von Ricoh Deutschland. Ralf Außel, der als Director IT Business Services von Ricoh Deutschland den Aufbau des IT Services-Geschäfts in den letzten Jahren maßgeblich beeinflusst hat, wird in enger Kooperation mit den beiden bisherigen ADA-Managern den Ausbau des Portfolios und der Kundenbasis, insbesondere im Mittelstandssegment, verantworten.

Kontakt: www.ricoh.de

Verwandte Themen
Marcus Keßner, Mitinhaber des Stempelproduzenten Rudolf Schmorrde, hat seine Meisterprüfung erfolgreich bestanden.
Marcus Keßner ist Meister des Flexografenhandwerks weiter
John Fellowes
Fellowes kauft Ergonomie-Spezialisten ESI weiter
Ausgezeichnet mit dem Gründen Punkt: Der Druckerhersteller Oki sparte 2016 mit Recycling 156 Tonnen CO2 ein.
Oki erhält Grünen Punkt weiter
Rege Beteiligung beim Gesundheitstag für Maul-Mitarbeiter
Gesundheitstag für Maul-Mitarbeiter weiter
Arnald Ho, CEO von Print Rite (links) und Andrew Doherty, neuer General Manager von Print-Rite Europe
Andrew Doherty führt Print-Rite Europe weiter
Christopher Rheidt, Geschäftsführer von TA Triumph-Adler
TA Triumph-Adler steigert Umsatz weiter