BusinessPartner PBS

Steelcase bleibt „verhalten optimistisch“

Mit einem positiven Betriebsergebnis in Höhe von 4,8 Millionen Euro konnte die Steelcase Werndl AG ihr Betriebsergebnis im letzten Geschäftsjahr (28. Februar 2013) gegenüber dem Vorjahr (2,57 Millionen Euro) deutlich steigern.

Der Gesamtumsatz blieb mit 190,9 Millionen Euro stabil, wobei sich der Inlandsumsatz mit einem Anstieg um 3,2 Prozent deutlich besser entwickelte als der Auslandsumsatz mit einem Minus von 5,7 Prozent. Damit hat sich der international führende Hersteller von Büroeinrichtungen und Raumlösungen auf dem deutschen Markt besser entwickelt als der Branchendurchschnitt, so die Firmeninfo. Erfreuliche Zuwachsraten erzielte auch in diesem Jahr der Bereich Sitzmöbel. Das Geschäft mit ergonomischen Sitzmöbeln ist bei Steelcase in den letzten Jahren stark angestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr ist der Umsatz in diesem Bereichum zwölf Prozent von 34,4 auf 38,6 Millionen gewachsen, wobei die positiven Impulse vor allem aus dem Ausland kamen. Insgesamt liegt der Anteil des Sitzmöbelumsatzes am Gesamtumsatz 20,2 Prozent. Stärkster Geschäftsbereich des Rosenheimer Unternehmens ist nach wie vor das Systemmöbelgeschäft mit Tischen, Stauraum- und Konferenzmöbeln, wobei sich hier die Umsätze im Inland besser entwickelten als im Ausland.

Mit hoher Kostendisziplin auf der einen und einer umfangreiche Produktoffensive mit internationalen Launchevents auf der anderen Seite will das Unternehmen in die Zukunft gehen. Die Entwicklung im laufenden Geschäftsjahr sieht Stephan Derr, Vice President Sales and Channel Development der Steelcase Werndl AG, dennoch nur verhalten optimistisch: „Zwar werden wir von der insgesamt leicht positiven Konjunkturentwicklung profitieren. Aufgrund des nach wie vor hohen Preisdrucks und der Risiken, die aus den gesamtwirtschaftlichen Unsicherheiten bestehen, rechnen wir aber nur mit einem moderaten Wachstum im niedrigen einstelligen Bereich.“

Kontakt: www.steelcase.de

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
Gebäude der Francotyp-Postalia-Zentrale in Berlin-Pankow
Francotyp-Postalia auf der Digital Office Conference weiter
Martin Denk, Geschäftsführer und Inhaber von docuFORM
„Global Printer Driver“ von docuFORM erhält deutsches Patent weiter
Glamox richtet seinen Marktauftritt stärker an der Marke Glamox aus.
Glamox-Gruppe konzentriert sich weiter
Sophia Strobel ist neue Marketing Managerin bei cop software
cop software erweitert Marketing und Vertrieb weiter
Unter dem Motto „Alle gegen Oliver Neuville“ haben Fachhändler dann an jedem Spieltag die Möglichkeit, attraktive Preise zu gewinnen.
Kyocera Bundesliga-Tippspiel startet weiter
Lutz Ottersbach ist neuer Head of Direct Sales bei Xerox in Deutschland
Lutz Ottersbach verantwortet Direktvertrieb von Xerox weiter